18 novembre 2008

Kölner Wildschwein-Sauerbraten mit gestovten Bettelmann-Äpfeln - Rôti aigre-doux de sanglier avec pommes "Bettelmann'

Dans ma ville natale Cologne,on fait un plat qui s'appelle "le rôti aigre", Sauerbraten, et moi, je l'adore. On le fait normalement avec du boeuf, mais moi, j'avais du sanglier sous la main. Si vous aimez bien la cuisine aigre-douce, ce plat est pour vous! In Köln und im Rheinland überhaupt!,ist die Hochburg vom Sauerbraten und ich muss gestehen, dass ich neben dem Wiener Schnitzel eigentlich bei Kölnbesuchen auch im Päffgen Sauerbraten esse. Hier in Paris muss ich ihn selber machen, allerdings diesmal mit Wildschwein. Et voilà mon rôti de sanglier. Und hier der Wildschweinbraten. On prépare une marinade avec 1l du vin rouge et 300ml du vinaigre de vin, des légumes ( ail, oignon, carotten, céleri, poireau...), du poivre, sel et baies de génevière et des clous de girofle. Laissez mariner la viande au moins 3 jours en la retournant de temps à autre. Und für die Marinade 1l Rotwein und 300ml Rotweinessig nehmen, dann reichlich Gemüse ( Karotten, Sellerie, Lauch, Knobi, Zwiebeln...), Wacholderbeeren, Pfeffer, Salz und Nelken dazugeben und mind. 3 Tage lang marinieren. Ab und zu umdrehen. Ensuite, faites saisir la viande de chaque côté, gardez les légumes et la marinade. Und dann das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten, die Marinade auffangen!!! Ajoutez ensuite les légumes de la marinade, un peu de "conserva di pomodori" et deux à 3 cuillères de sirop de betterave ( très connu en Allemagne et en Belgique). Laissez réduire et versez ensuite le liquide de la marinade. Il faudra également ajouter 2 à 3 tranches de Pumpernickel et 2 cuillères de mon compote des coings ( ce n'est pas obligatoire!). La sauce doit être bien aigre-doux, il faudra que vous jonglez avec les ingrédients pour trouver votre équilibre.Portez à ebullition et enfournez, à couvert, à 150° pendant 2 bonnes heures au four. Dann das kleingeschnippelte Gemüse der Marinade dazugeben, anbraten und mit 2 - 3guten EL Rübensirop, etwas Tomatensauce ( Conserva!...) ablöschen. Dann die Marinadenflüssigkeit dazuschütten, 3 Pumpernickelscheiben zerbröseln und ich habe dann noch etwas Quittenmus dazugegeben. Die Sauce sollte süss-sauer sein, da muss man hat mit den Zutaten jonglieren, bis man den passenden Geschmack gefunden hat. Zum Kochen bringen und dann bei 150° im Ofen gute 2 Stunden garen. Enlevez la viande et passez la sauce au chinois. Dann das Fleisch aus der Sauce nehmen und diese dann durch ein Sieb streichen. La viande est archi filandreuse, coupez la en tranche, en moins, essayez.... Das Fleisch muss ziemlich faserig sein, dann in Scheiben schneiden, soweit da möglich ist.... Faites réduire la sauce, vous devriez obtenir un liquide presque siropteux, ajoutez une poignée de raisins secs. Vérifiez l'assaisonnement, eventuellement ajoutez encore un peu de sirop de betterave ou bien du Balsamico. Dann die Sauce stark einkochen, sie sollte siropartig sein. Eine handvoll Korinthen dazugeben. Und dann nochmal abschmecken, notfalls mit Rübensirop und Balsamico nachwürzen. Les pommes "Bettelmann" sont très faciles à faire. Faites carameliser un peu de beurre et du sucre, ajoutez les pommes en tranches, des raisins et des morceaux de Pumpernickel, et voilà! A table!!!!!!!! Für die Bettelmann-Äpfel einfach Butter und Zucker karamelisieren, dann die Apfelscheiben, zerbröseltes Pumpernikel und Korinthen dazugeben. Und Essenkommen!!!

28 commentaires:

lamiacucina a dit…

wer käme da nicht gerne. Seufz.

sammelhamster a dit…

Bin eigentlich kein Sauerbratenfan, aber deinen würde ich schon gerne probieren, sieht nämlich gut aus!!

rike a dit…

Ich liebe Sauerbraten und mache den immer für die Weihnachtsfeiertage, vielleicht werde ich das auch mal mit Wildschwein probieren, klingt extrem verlockend! Tolle Idee, kannte ich nur mit Rind und Hase!

Barbara a dit…

Ein geniales Sonntagsessen bei solch einem frostigen Wetter. Mir würde das mit dem Wildschwein auch am besten schmecken, schätze ich. Lecker! :-)

Idee: Zum Marinieren kann man auch Beutel nehmen, dann ist das Fleisch besser total bedeckt als in einer Schüssel und man braucht weniger Marinade.

Nathalie a dit…

Ich gebs zu: Ich kann mich einfach nicht mit einem Sauerbraten anfreunden. Immer wieder probiert, aber immer wieder gescheitert ... Der Herr der Cucina ißt es aber gern.

Eva a dit…

Sauerbraten - geeerne! Wird Zeit, mal wieder einen zu machen, denn deiner sieht köstlich aus!

Tiuscha a dit…

Fan de gibier, notamment avec les fruits alors tu penses !!

Anonyme a dit…

Oh merci pour cette recette, j'avais goûté en Allemagne il y a 20 ans de ça et j'avais adoré, le souvenir me poursuit encore :)
Viele danke!

mipi a dit…

Sieht sehr lecker aus, und ich habe gelernt, dass Rübensirup nicht nur als Frühstücksaufstrich sondern auch als Saucenbestandteil taugt.

awoz a dit…

Ça donne faim:) J'ai goûté une fois au sauer brauten et j'ai bien aimé:)

scholli2000 a dit…

Toll, toll! Mit Wildschweinfleisch sieht der Braten richtig toll aus. Die Gemüsebeilage ist Rotkohl, oder? Für mich das ideale Gemüse zum Sauerbraten - mit Apfelmus. Aber die Bettelmannäpfel werde ich beim nächsten Sauerbraten auch ausprobieren.

Hast Du schon Sauerbraten vom Pferd gegessen? In der Bonner Straße gibt es eine Pferdemetzgerei namens "Galopp". :-)

Gracianne a dit…

C'est surement trop sucre pour moi, et pourtant, je suis fan de gibier moi aussi. je me laisserais bien tenter par une assiette.

Mamina a dit…

Il y a bien logtemps que je n'ai pas cuisiné de sanglier...

Bolli a dit…

@Rike: Sauerbraten vom Hasen? das kannte ich bislang noch nicht!
@Barbara: ich bin da so schlecht ausgestattet, ausser Mülltüten habe ich keine Beutel, aber recht hast Du schon!
@Scholli: nein noch nicht, ich weiss aber, dass es ganz lecker sein muss. In der Bonner Str. in Köln ist noch ein Pferdemetzger? Gibt's hier in Paris kaum noch...
@Gracianne: Ce n'est pas si sucré....

Petra a dit…

Oberköstlich! Und die Idee mit dem Wildschwein ist auch super!
Viele Grüße

Flo Bretzel a dit…

Je note ta recette de pommes! Bonne soirée

Véronique a dit…

Ah! J'adore le Sauerbraten et le sanglier, dont le congélateur de mes parents commence à être plein: j'envoie la recette à ma mère. Qui sait, peut-être peut elle er en mettre en conserve et me l'envoyer? :-)

kulinaria katastrophalia a dit…

Als kleines Kind kam nur eine Variante von Wildschwein in Frage: französisch am Spieß ;-) Wie erschütternd beim ersten Genuss die Tatsache, dass beileibe nicht ein ganzes Exemplar zu verspeisen war.

Houdini a dit…

Bei diesen Bildern, die mir das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen, muss Dein Sauerbraten wundervoll gewesen sein, sicher besser als im besten Restaurant.

Ich hatte mit meinem Mozilla Firefox Browser mehr als 5x vergeblich versucht, einen Kommentar zu posten, es ging nicht, ich war am verzweifeln. Der Internet Explorer bringt es hoffentlich.

Houdini a dit…

Etwas ist faul bei dieser Kommentareingabe, d.h. bei der Profilauswahl, sie funktioniert im Mozilla Firefox nicht. Dasselbe habe ich bei Sammelhamster festgestellt, musste auch dort auf den Browser von Bill Gates umsteigen. Viele Leute aus der IT-Branche (bin ich nicht) benützen den Firefox, wäre schön, wenn es funktionierte.

bolli a dit…

@Houdini: Du hast eine Extra-Portion verdient. Keine Ahnung, ich muss manchmal auch 2 oder 3 x auf Kommentar senden klicken, ehe es klappt.....Via Explorer....Diese Technik!

Clairechen a dit…

Ach ja der Sauerbraten... Mein Mann liebt es!
Jetzt habe ich ein tolles Rezept um es ihm irgendwann vorzubereiten...
Und Päffgen ist eine der besten Brauerei in Kölle! Nicht wahr?!

lavaterra a dit…

Ich habe das gleiche Problem wie houdini (firefox) und weiss jetzt warum meine Kommentare nicht erscheinen. Deshalb nochmal: Bitte eine extra große Portion dieser leckeren Sauce für mich!

lavaterra a dit…

Ich habe das gleiche Problem wie houdini (firefox) und weiss jetzt warum meine Kommentare nicht erscheinen. Deshalb nochmal: Bitte eine extra große Portion dieser leckeren Sauce für mich!

Nysa a dit…

faseriges fleisch mag ich leider nicht so, aber die bratensauce schaut ja perfekt aus... ich sehe spätzle oder knödel dazu... wie lecker!!!

entegutallesgut a dit…

Ist mir ganz neu, Saft mit Pumpernickel zu versetzen. Und beim Titel dachte ich, wo denn in Köln Wildschweine herumlaufen. :-)

Knödel hätte ich noch gerne dazu gehabt, um den Saft aufzutunken. Sieht herrlich aus!

Sebastian a dit…

Tolles Rezept und genau nach meinem Geschmackt! Auch passend zum blitzartigen Wintereinbruch, der uns bevorsteht.

Anonyme a dit…

Hallo,
wir waren neulich beim Metzger-Stand am Markt und haben Wildschweinbraten erstanden - dachten wir. Als wir zu Hause ankamen, haben wir festgestellt, dass es Wildschwein-SAUERbraten war. Also Google angeworfen und über dieses phantastische Rezept gestolpert. Ich noch schnell zum Araber (der abends noch aufhat) und die fehlenden Zutaten geholt. Statt Quittenmus haben wir allerdings Mirabellenmarmelade genommen. Die Marinade mussten wir ja nicht mehr machen. Ansonsten haben wir alles ziemlich genauso gemacht wie im Rezept. Es war großartig. Danke für das prima Rezept, das sehr gut beschrieben und bebildert ist. Wir machen jetzt alles mit Pumpernickel. ;-)