28 janvier 2008

"Terre et ciel" - "Himmel un Erd"

Il n'y a pas de traduction possible, il s'agit d'un plat typique qu'on sert dans les brasseries de Cologne, ma ville natale. Mais, pas besoin de faire un tour à Cologne ( quoique!!!), ici la recette!!!!
Himmel un Erd findet man wohl auf jeder Kölner Brauhauskarte ( und nicht nur da!!!).....Mich hatte ein wenig Heimweh gepackt, und so habe ich mich schnell mit diesem Klassiker getröstet. Aber,die Blutwurst stand auch bei anderen Köchen hoch im Kurs, und Blutwurstliebhaber kamen in den letzten Tagen voll auf ihre Kosten!! Und jetzt ein Kölle Alaaaaaaaaaffff!!



Coupez le boudin en gros morceaux, fondez un peu de beurre dans une poêle et mettez le boudin. Ensuite, coupez un oignon en rondelles et ajoutez les au boudin. Quand les oignons sont presque cuits, coupez une pomme en tranches et poêlez les avec. Bon, d'accord, ce n'est pas très beau à voir, mais, c'est tellement bon!!!
Pendant ce temps, faites cuire des bintje et ensuite, versez les avec un peu de jus de cuisson et la même quantité de lait( bintje: 300g, donc aussi 300g de lait), un peu de noix de muscat et d'espelette dans le thermomixer et mixer bien, ensuite, gardez au chaud en tournant à 50°. Sinon, préparez la purée comme d'habitude.
Ensuite, servez la purée de pommes de terre avec le boudin à pomme et à l'oignon.




Kölsche Flönz oder Blutwurst in Scheiben schneiden und in etwas Butter in der Pfanne braten. Dann eine Zwiebel in Scheiben schneiden und dazugeben. Wenn die Zwiebelringe weich gebraten sind, einen Apfel in dünne Scheiben schneiden und mitbraten.
In der Zwischenzeit einen Kartoffelbrei vorbereiten. Ich habe Bintje in Salzwasser gekocht, dann mit etwas Kochwasser in den Thermomix gegeben und der hat dann alles ganz fein püriert und locker aufgeschlagen, und, dann einfach bei 50° warmhalten. Für den Kartoffelbrei habe ich die gleiche Menge Kartoffeln wie Milch genommen, wem das zu flüssig ist, einfach weniger nehmen! Dann noch mit Muskatnuss und Espelette würzen.
Und dann zu einem Kölsch, what else!, Himmel un Erd servieren. Es fehlt nur noch vom Balkon, die Opsicht op de Kölner Dom.....

23 commentaires:

lamiacucina a dit…

Kartoffel, erdgebunden, steht wohl für Erd, dann muss die Blutwurst wohl der Himmel sein. Hab ich das richtig übersetzt ? Dann müsste das Kölsch die Himmelsleiter sein ? Für mich ein Bier bitte. Leider.

sammelhamster a dit…

wie gut, dass ich kein kölner bin!
so kann ich ohne schlechtes gewissen fasching und blutwurst weglassen ;-))

scheint aber tatsächlich vielen menschen zu schmecken...

bolli a dit…

@Lamiacucina: Ich glaube!Oder Altbier, für Franz.....!
@Sammelhamster: Fasching???!!! Karneval!!!!!

sammelhamster a dit…

ups, pardon, für mich ist das alles gleich ;-)

ilka a dit…

Hmmmm..... wenn das nicht die richtige Grundlage für eine Nacht auf der Karnevalspiste ist!

Ein dreimal kräftiges Helau, Alaaf, Narri Narro, nach Paris ;-)

Eryn a dit…

Ca me tente beaucoup ! Et j'aime beaucoup ta version de filet mignon aux légumes de saison, cuit au four :)

Bises,

Rosa's Yummy Yums a dit…

C'est le paradis sur terre! Vraiment savoureux ce plat!

Bises,

Rosa

Barbara a dit…

Schön, wenn man sich Heimweh so einfach wegfuttern kann... ;-)

Laut Wikipedia sind Äpfel der Himmel?

Petra aka Cascabel a dit…

Ich hätte jetzt auch die Kartoffeln in die Erde und die Äpfel in den Himmel gesteckt. Jetzt muss ich mich doch mal an die originale Zubereitung machen ;-)

Iris a dit…

Als Düsseldorfer weiss man auch ohne Wikipädia, dass die Äpfel vom Himmel kommen und die Kartoffeln ja auch Erdäpfel (Ärdäppel) genannt werden:-)) Dazu schmckt sichr auch ein trockener Riesling (ich werde mich ja jetzt hier bei Bolli nicht mit einem Glas Düsseldorfer Altbier und einem kräftigen Helau! unbeliebt machen...)

Bei und gibt's bei Heimweh Riefkoke mit Apfelmuss:-)

La cuisine des 3 soeurs a dit…

Früher, war ich oft in Bensberg bei Freunden, hatte aber nie "Himmel un Erd" gegessen. Aber mit Blutwurst, muss ich leider passen.

Clairechen a dit…

So, ich mach jetzt ein auf Klugscheißer, aber ich meine man schreibt es "Himmel un Äd", nicht? Hab im Netz geguckt und finde auch diese Schreibweise!!!
Ja, Mädel, muß ich Dir jetzt Deine Sprache beibringen?!!!! ;-) (hey, ist nur Spaß!!!)
Kommst du eigentlich Karneval nach Köln??? Ich suche noch Jemanden der mit mir auf dem Rosenmontagszug geht...

bolli a dit…

@Iris: Merci: Ja, ein Riesling ist mir eh lieber, da ich überhaupt kein Bier mag, weder Kölsch noch Alt!!!
Cuisine de 3 soeurs: In Bensberg? Das ist ja witzig, direkt vor meiner Haustüre!
@Clairechen: Mein Kölsch ist grauselig, ich weiss....Nur sturzbesoffen, da spreche ich es fleissend! Nee, ich bin am Montag nicht in Kölle, aber ich kenne ne Menge Leute die gehen, soll ich fragen wo die stehen?

kulinaria katastrophalia a dit…

Das Original mit Kartoffelbrei! So soll es sein (wenngleich mit etwas zu viel Milch ;-)
Das gibt es traditionell nicht nur in Köln, sondern in ganz Norddeutschland dazu. Die Zwiebeln sind fakultativ.
Leider nicht wie in Köln auf jder Speisekarte zu finden. Aber nachdem das jetzt in den Kochblogs rumgeht - kann es nicht mehr lange dauern :-)

Anonyme a dit…

Ah, eine weitere Lektion für das Maschinschen, vielen Dank.
Viele Grüße aus der Karnevals-Hochburg Kölle und Umgebung,
Claudi

einfachkoestlich.com a dit…

Ja, das schmeckt bestimmt hervorragend!
Himmel un Ääd: sowieso!
Un Blootwoosch?
Etwas zarter besaitete Seelen sollten zu Roter Grützwurst greifen - da ist das Gleiche drin, aber ohne dicke Speckkinkel (dafür mit etwas Buchweizen- oder Hafergrütze).
Blutwurst fällt beim Braten leicht auseinander - dem Kenner ist das Wurscht und nach dem 10. Alt sowieso egal, helau! Nüchterne Anfänger könnte man vielleicht mit leicht mehlierten, ganz vorsichtig gebräunten, intakten Scheiben locken. Und wenn man die mit Senf serviert und noch ein paar frische Majoranblättchen darüberstreut ... Probieren lohnt sich allemal, tätää, tätää, tätää, tsching-bumm.

bolli a dit…

@Franz: Genau! Du hast alles auf den Punkt gebracht, was soll ich jetzt noch sagen ausser Alaaf und helau?.....

Clairechen a dit…

neeeee, lass mal.... Die kenne ich doch gar nicht!!! Die denken ich bin bekloppt, wenn ich da antanze!!!!
Aber danke... lieb von dir!

michette a dit…

Pomme de terre, boudin, oignons, pomme, c'est comme çà que je l'aime!

~marion~ a dit…

Je découvre cette recette Kölsch avec intérêt. Boudin noir et pomme c'est tout simplement un mélange divin. Ça a l'air un peu fouillis comme ça mais que ça doit être bon.

scholli2000 a dit…

Blootwoosch, Kölsch un e lecker Mädche vingt mer also doch net nur in Kölle am Ring. De Höhner han die verjesse, dat et och Emijrantinne jit. :-)

Scholli2000 a dit…

Mein Kölsch ist so schlecht, dass mir ein "die" zuviel in den Satz gerutscht ist.

Alaaf!

Schnuppschnuess a dit…

LECKER!!! Datt wör misch jerad rescht, so eine Daach noh Altwiever-Fasteloovend. Sach ens, Bolli, küttste och noh fressack sing Party?