30 décembre 2007

Tartiflette - Kartoffelkäseauflauf mit Reblochon



Bon d'accord, la tartiflette n'est pas le plat idéal après les repas de Noël.....Une salade ou une soupe serait mieux, mais, j'aime la tartiflette! Et vous avez encore toute une nouvelle année pour la faire. Et, après une journée sur les pistes, on peut la manger avec bonne conscience!!!
Okay, vielleicht ist die Tartiflette, wie man dieses Gericht hier nennt, nicht gerade die richtige Wahl nach den Weihnachtsplätzchen, Gänsen etc, aber egal, das ganze Jahr 2008 hat man ja noch Zeit!Und, nach einem Tag auf der Piste kann man schon mal eine Tartiflette essen.....Mit gutem Gewissen!!!



Faites suer pas mal d'oignon avec du lard. Déglacez avec un peu de vin blanc et laisser reduire le liquide.
Reichlich Zwiebeln mit Speck gut anbraten und dann mit Weisswein ablöschen und einköcheln lassen.



Et voilà le reblochon, moi, je l'achète chez mon fromager parce que je n'aime pas les produits industriels......
Und hier der Reblochon, ein Bergkäse aus den französischen Alpen. Ich habe gesehen, dass Essen&Trinken darüber berichtete, also wird man ihn bald in Deutschland finden!



Faites chauffer un peu de crème liquide et ajoutez le reblochon ( avec ou sans croûte, comme vous voulez!), versez un peu de vin blanc et laissez fondre le fromage.
Faites cuire des pommes de terre et épluchez les et coupez les en rondelles. Mélangez les oignons et le lard avec la crème de reblochon et assaisonnez avec un peu de poivre, muscat et espelette. Ensuite, versez ce liquide sur les rondelles de pommes de terre. Si vous voulez une croûte bien croustillante, mettez quelques tranches de reblochon sur l'appareil. Faites gratiner au four.
Sahne oder Crème fraîche erwärmen und dann den Reblochon ( mit oder ohne Kruste, wie man es mag) dazugeben und langsam schmelzen lassen. Dann einen Schuss Weisswein dazugeben.
Kartoffeln in der Schale kochen, dann pellen und in Scheiben schneiden. Dann die Reblochoncrème mit den Speckzwiebeln vermischen und unter die Kartoffelscheiben heben.Mit Pfeffer, Muskatnuss und Espelette würzen. Wer eine Kruste haben will, der schneidet etwas Reblochon in Streifen und legt sie auf den Auflauf. Und dann im Ofen gratinieren.



Et voilà, on se croit dans la montage, devant un bon feu de bois....
Und gleich meint man, man sei in den Alpen vor einem Kaminfeuer, oder?

9 commentaires:

sammelhamster a dit…

wie schön, etwas herzhaftes nach all diesen süßen plätzchen :-)

da will ich gleich eine große portion mit viel kruste, das ist das beste :-)

wie war der schnee in den bergen???

Petra a dit…

Aha, du bist wieder da, schön! Ja, ich hatte schöne Weihnachtsfeiertage und habe vor einer Minute Pinsel und Putzlappen aus der Hand gelegt. Treppenhaus und Flur sind neu gestrichen und ein kleines Stück im Keller sogar noch tapeziert. Wenn die Lampen wieder moniert und die Möbel wieder am Platz sind, kann das Neue Jahr kommen!
Guten Rutsch für euch!

ostwestwind a dit…

Und immer 'rauf auf die Hüften :-)

Guten Rutsch ins Jahr 2008!

charl a dit…

J'me disais justement l'autre jour que je n'en n'avais pas mangé cette année! Miam!

lamiacucina a dit…

schön dass es hier wieder weitergeht ! Lese gerade, dass sich der Name von savoyardischen Kartoffeln (irgendwelchen Tartüffeln) ableitet. Interessant. Als Nichtskifahrer spare ich mir das Rezept aber auf den ersten Schneefall, wenns was zu Schaufeln gibt.

Hilde a dit…

J'adoooooooooooore la tartiflette!!!

Petra aka Cascabel a dit…

Ich kenne die Tartiflette mit Reblochonhälften auf dem Kartoffel-Zwiebel-Speckgemisch. Der Käse schmilzt dann nach unten weg, die Kruste kann man mitessen. Aaaaahhh....

Anonyme a dit…

Deftige Speisen auf dem Tische. Das wird wohl die Einstimmung auf das neue Jahr ;-)

kulinaria katastrophalia

Frank Bravo a dit…

Der Reblochon ist in Deutschland bereits seit Jahren relativ einfach erhältlich. Jedes halbwegs gut sortierte Käsegeschäft führt ihn.