14 novembre 2011

Agneau du Sisteron en estouffade- Geschmortes Sisteron-Lamm auf provenzalische Art

 Moins connue que la daube, l'estouffade est également un plat traditionnel de la cuisine provençale, et avec les agneaux de Sisteron une vraie délice......Mais ça, vous le savez bien!
Weniger bekannt als die Daube, ist die Estouffade ebenfalls ein klassiches Gericht der provenzalischen Küche. Und die Lämmer dazu stammen natürlich aus Sisteron, da lohnt ein Abstecher, die Gegend ist sehr schön und die Lämmer unvergleichlich lecker.....
 Pour l'estouffade, pas la peine de prendre du gigot, de l'épaule ou bien du collier, coupez la viande en morceaux, salez et poivrez la bien.J'aurais dû la fariner, mais j'ai oublié....
Man braucht kein Gigot zu nehmen, von der Schulter oder Hals tut's auch, dieses dann in Würfel schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.Eigentlich hätte man das Fleisch ein bischen mit Mehl bestäuben sollen, ich hab's vergessen....
 D'abord, faites revenir la viande, ensuite ajoutez des carottes en dés et des oignons et 3 filets d'anchois ( ou pas....), versez un peu de câpres.Si vous voulez une sauce beaucoup plus foncée, ajoutez maintenant du concentrée de tomates ( pas sous la main...).
Erst das Fleisch scharf anbraten, dann reichlich Möhren und Zwiebel und 3 Sardellenfilets ( oder nicht) dazugeben. Auch noch Kapern dazugeben.Wer eine dunkle Sauce haben will, der sollte jetzt etwas Tomatenmark ( nicht zur Hand...) druntermischen.
 Ajoutez ensuite du laurier, du romarin et du thym, quelques tomates et versez du vin blanc et un peu de bouillon. Fermez le couvercle et enfournez à 180° pendant 2 heures et demi.
Dann Lorbeer, Rosmarin und Thymian dazugeben, einige Tomaten, Weisswein und Brühe und dann zugedeckt bei 180° gut 2 1/2 Stunden garen.
 Voilà, laissez refroidir et dégraissez ensuite, ajoutez les olives noires les dernières 20 minutes.
Die Oliven die letzten 20 Minuten dazugeben und dann alles erkalten lassen und dann entfetten.
 On fait bien le tri et on réduit la sauce.....
Dann schön trennen und die Sauce einkochen.
 Et réchauffée, l'estouffade est encore meilleure....
Und aufgewärmt, schmeckt die Estouffade noch viel besser....

6 commentaires:

lamiacucina a dit…

was ist denn kochtechnisch der Unterschied zwischen Daube und Estouffade ?

sammelhamster a dit…

Ich mag's mit Sardellen :-)

Bolli's Kitchen a dit…

@Robert: kochtechnisch eigentlich keine, es sind nur die Zutaten ( Sardellen,Oliven, Kapern). Früher setzte man den Topf mit Teig zugeklebt in das Feuer, daher der Titel estouffade.
@Noémi: ich auch!

stadtgarten a dit…

Das klingt sehr sehr lecker und erscheint mir fast wie eine provenzialische Variante des elsässischen Baeckeoffe (naja, nicht ganz).
Falls wir in unserer Ferienwohnung in der Provence im Dezember einen Backofen haben, steht das auf jeden Fall auf unserem Speiseplan!(und wenn nicht, gibt's das demnächst zu Hause!)
Vielen Dank für das leckere Rezept!
Liebe Grüße, Monika

Nathalie a dit…

Die Sardellen/Kapern-Variante probiere ich mal aus. P. mag das sowieso sehr gern.

Bolli's Kitchen a dit…

@Monika: in der Regel sind frz. FeWo sehr gut ausgestattet, Ihr fahrt nach Manosque, oder?