18 mai 2011

Pétoncles au four - Kleine Pilgermuscheln aus dem Ofen


C'est assez rare, en tout cas chez mon poissonnier ( et pourtant, c'est un des meilleurs à Paris!) de voir les péctoncles dans les étalages, je ne vous parle pas des pétoncles congélées qui viennent des mers du Sud qu'on trouve dans les supermarchés. Les miennes étaient vraiement fraîches et encore fermées, une vraie délicatesse!!!
Es ist recht selten, dass mein Fischhändler ( einer der besten hier in Paris immerhin...) frische Pétoncles ( Pilgermuscheln) in der Auslage hat, tiefgekühlt aus den südlichen Meeren gibt's hier Pétoncles in jedem Supermarkt zu kaufen ( und in D. wird sie dann als Jakobsmuschel verkauft....), aber ich rede von den frischen, noch geschlossen. Eine wahre Delikatesse!!!


Ici on voit la différence avec les St. Jacques, les pétoncles sont beaucoup plus petites.
Und hier sieht man den Unterschied zur Jakobsmuscheln, die Pétoncle ist viel kleiner.


Ne gâchez pas le goût très fin avec une farce à l'ail ou du fromage....Juste du bon beurre salé fermier et allez hopp, à 220° pendant à peine 5 minutes au four.
Bloss nicht den feinen Geschmack mit einer Knoblauchfarce oder gar Käse überdecken, nur gute gesalzene Butter und dann bei 220° knapp 5 Minuten in den Ofen geben.


J'ai servi les pétoncles, sorties du four, à l'apéro, avec un Côte du Rhône blanc.
Die Pétoncles gab's zum Apéritif mit einem weissen Côte du Rhône.

6 commentaires:

Nathalie a dit…

Ich glaube, die finden überhaupt nicht den Weg nach D.

Turbohausfrau a dit…

Na und nach Österreich erst recht nicht!

Barbara a dit…

In Gedanken genieße ich jetzt eine und erfreue mich dran.

In Oberfranken bin ich schon froh, wenn ich beim guten Fischhändler in Bayreuth mal frische Jakobsmuscheln finde - wie kürzlich.

bolliskitchen a dit…

@Nathalie & Turbohausfrau: zum Trost, hier sind auch eher selten....
@Barbara: dafür gibt's jetzt hier keine St. Jacques mehr!

Gracianne a dit…

Le gout du naturel.
Elles sont tres belles.

ChezMatze a dit…

Das erinnert mich an meine erste Begegnung mit Pétoncles, auch anno 1996 in Carpentras. Ich war jung, naiv und wahnsinnig entsetzt über den Preis (60 FF!), habe mich aus Stolz aber nicht getraut, einen Rückzieher zu machen. Ich wollte einfach etwas kaufen, das ich nicht kannte. Auch nach dem Kochen dachte ich, dass es Saugnäpfe eines Meeresungeheuers sein mussten. Aber das Lexikon hat dann geholfen...