28 mars 2011

Himmel un Ääd Terrine de boudin noir

Als geborene Kölnerin und dann auch noch aus Lindenthal (!), ist man ja fast gezwungen, an diesem Event teilzunehmen!,auch wenn zu meiner Zeit dort noch Woolworth war und kein Supermarkt! Ich habe den kölschen Brauhausklassiker "Himmel un Ääd" mal auf andere Weise zubereitet, in Terrinenform und so sieht es doch gleich viel besser aus und selbst Blutwursthasser würden vielleicht  zugreifen???
 Blog-Event LXVI  - Eine kulinarische Reise durch das Rheinland (Einsendeschluss 15.04.2011)
Boudin noir avec pommes et pommes de terre sauté et des oignons est un plat classique de ma région natale, la Rhénanie, plus précisement Cologne. Depuis longtemps, j'ai été tenté d'essayer une terrine de boudin, j'ai toujours oublié, à l'époque, de demander au patron du Mouzac de me donner la recette....

Am besten Reinettes Äpfel nehmen, schälen und in ganz hauchdünne Scheiben schneiden, das ist wichtig! Mit Zitrone einreiben. Wer viel Zeit hat, der sollte die Apfelscheiben vorher in einer Pfanne oder einem Backblech mit Butter leicht karamelisieren.
Prenez des reinettes, épluchez les et coupez les en très fines tranches, frottez avec un peu de citron. Si vous avez beaucoup de temps, faites carameliser les tranches de pommes avant.

Eine sehr gute, frische Blutwurst nehmen, meine kam von einem Charcutier, der an dem Blutwurst-Wettbewerb in Mortagne-au-Perche teilnahm, besser geht's nichts! Die Wurst enthäuten.
Prenez un très bon boudin noir, le mien venait d'un charcutier dans le Perche qui participait au concours de boudin noir, à tomber! Pelez les boudins.
  Einige Zwiebelringe weichbraten. Mit Espelette würzen.
 Faites cuire un peu d'oignon avec l'espelette.

Dann eine Terrine mit Apfelscheiben auskleiden, eine Schicht Blutwurst, Zwiebeln, dann wieder Äpfel und so weiter. Es ist wichtig, dass man alles gut drückt!
Tapissez la terrine sur les bords et au fond avec des tranches de pommes, mettez une couche de boudin, d'oignon et de pommes et recommencez. Il est important de bien presser!
 Mit einer Schicht Äpfel beenden und alles gut mit Butter einpinseln. Im Wasserbad bei 180° so lange garen, bis eine Kerntemperatur von 62° erreicht ist.
 Terminez avec une couche de pommes et badigeonnez avec un peu de beurre. Enfournez au bain marie à 180° jusqu'à ce que la température de 62° sera atteinte.
 Diese Terrine kam man warm, lauwarm oder auch kalt essen,man kann die Scheiben auch in etwas Butter braten....
 Mangez cette terrine chaude, tiède ou bien froide, vous pouvez aussi poêler les tranches dans un peu de beurre...

13 commentaires:

chezuli a dit…

Dat sieeeeht juut us.

lamiacucina a dit…

Sieht gut aus, aber sind da keine Kartoffeln drin ?

Nathalie a dit…

Das rheinische Event fällt mir als Oberbayerin seeeehr schwer.

Arthurs Tochter a dit…

Ich habe nur eine Rubinette auf dem Küchenbalkon, aber die fängt jetzt gerade an zu blühen, mit den Äpfeln dauert es also noch etwas. :)
Aber Du hast recht, ist so gleich viel photogener!

Bolli's Kitchen a dit…

@Chezuli: merci bien!
@Robert: nein, sind keine drin, ich fand die nicht so passend, könnte man ja dazu essen, als Bratkartoffeln zB.
@Nathalie: ach, Dir fällt schon was ein, Sülze, halven Hahn etc!
@Astrid: man könnte ja auch Äpfel kaufen, aber nur Du isst eh boudin noir bei Euch, oder?

Turbohausfrau a dit…

Mjammi! Schaut gut aus! :)

Gracianne a dit…

Ca doit etre top, je n'ai aucun doute la dessus, surtout avec du boudin de luxe :)

Mais je gouterais bien la version simple pommes de terre et pommes fruits aussi.

sammelhamster a dit…

Mir fällt zu dem Thema auch nix ein....könnten wir nicht ein unterfränkisches Blogthema haben...?

kulinaria katastrophalia a dit…

Die Apfelscheiben entzücken - wirklich eine gelungene Umsetzung eines klassischen Gerichtes, es kann die Uhr danach gestellt werden, wann es auf den Restauarnt-Speisekarten jenseits des Rheins auftauchen wird ;-)

Arthurs Tochter a dit…

das stimmt, eigentlich bin ich die einzige. P. isst zweimal im Jahr mit, um sich dann mal kurz zu schütteln und ein weiteres halbes Jahr zu warten. Das ist schon besser als bei Leber, da macht er das nur einmal jährlich. :)

Ellja a dit…

ich kenne einen Blutwurstverweigerer, der würde wohl auch dazu nein sagen, aber ich nehm dann bitte mal die doppelte Portion!

Mestolo a dit…

Nette Idee, aber es fehlt eindeutig die Ääd.

edekaner a dit…

Vielen Dank für diese kreative Umsetzung des Themas zum Blogevent.