27 septembre 2010

Pappa al pomodoro

Chaque fois quand j'ai parlé avec une amie à Cologne,Dagmar, elle était en train de préparer des pâtes avec la pappa al pomodoro. Donc, j'ai eu mon inspiration, vu que cela ne manque pas des bonnes tomates chez moi....Normalement, ce plat est une soupe qui se mange frais ou tiède, mais Dagmar l'ajoute aux pâtes sautées. Jedes Mal, wenn ich mit Dagmar telefoniere, ist sie gerade dabei, Pasta mit Pappa al pomodoro zuzubereiten. Und so kam mir die Idee, dass ich es auch mal wieder machen könnte, denn an guten Tomaten mangelt es hier ja nun wirklich nicht. Dagmar brät übrigens die Nudeln knusprig an und gibt dann die Sauce dazu, sonst isst man sie lauwarm oder kalt ohne alles. Faites revenir des oignons, un peu d'ail et ajoutez ensuite les tomates. Zwiebeln und Knoblauch anbraten, dann die Tomaten dazugeben. Après 10 minutes, quand les tomates mijote déjà bien, ajoutez la pain bien rassi. Nach 10 Minuten, wenn die Tomaten schon gut köcheln, altes Brot dazugeben. Salez et poivrez et laissez cuire encore 10, 20 minutes, ensuite, soit vous mixez la soupe, ou bien vous laissez les morceaux de pain. Cela n'a pas l'air joli, mais c'est archi bon, servez avec du basilic! Dann salzen und pfeffern und noch gut 10,20 Minuten köcheln lassen. Dann entweder mixen oder es so lassen, das sieht zwar nicht so toll aus, schmeckt aber irre lecker! Beim Servieren reichlich Basilikum dazugeben.

7 commentaires:

Nathalie a dit…

Das kannte ich noch nicht. Schmeckt mir aber bestimmt! Wird nachgekocht.

lamiacucina a dit…

solange es noch gute Tomaten gibt, schmeckt das immer, hab ich noch nie gemacht.

sammelhamster a dit…

Ist das wie ein Brotsalat nur in warm?

Freundin des guten Geschmacks a dit…

Ich kenne das aus Italien als Suppe, mit viel Brot drin, nicht als Pastasugo.

Bolliskitchen a dit…

@Sammelhamster: ja, so ungefähr, nur halt gekocht.
@Freundin...: ich kannte es auch nur als Suppe, aber Dagmar schwört, dass es super zu gebratenen Nudeln schmeckt...

365 Tage a dit…

könnte ich mir vorstellen - gutes Ende für altes Brot.

kulinaria katastrophalia a dit…

Statt Brot auch gerne mit Rührei genossen :-)