22 mai 2010

Was ist denn das für ein Murks?....Joachim Wissler Group. KEINEN Stern für seine Presse-und Öffentlichkeitsarbeit! Und noch was in eigener Sache....

In Sachen Kommunikation und Verkauf muss die JWG ( Joachim Wissler Group) noch einiges lernen! Bald erscheint das neue Kochbuch JW und ich habe per beruflicher Mail die JWG kontaktiert, um zu wissen, in welchem Verlag das Buch erscheint ( Adresse und Umsatzsteuernummer waren in der Mail ersichtlich...ebenso, dass es sich um eine Buchhandlung handelt!). Die Antwort kam umgehend, wenigstens das!: "Leider bedauern wir es sehr Ihnen mitteilen zu müßen, daß wir Ihnen hierzu keinen Angaben machen können!Dieses Buch kann ausschließlich nur über diese Seite bestellt werden!" Ich hakte dann nochmals nach, schliesslich muss die JWG doch den Verleger kennen!:"bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir nach nochmaliger Rücksprache mit unserem Auftraggeber, Ihnen diese Informationen NICHT weitergeben dürfen." Oups, ich wusste nicht, dass es sich bei Verlag und Buch um grosse Staatsgeheimnisse handelt ..... Was ist denn das?!!!!!!Soviel Unprofessionalität habe ich ja noch nie erlebt, mailt man an die französischen Sterneköche, bekommt man sofort eine Antwort mit Verlagsadresse usw.... Ich wollte das Buch ja nicht umsonst haben, bei der Collection Rolf Heyne und anderen grossen Kochbuchverlagshäusern klappt das ja auch reibungslos. Also, rote Karte Herr Wissler, ich mag Ihre Küche, ich mag Ihr erstes Buch, aber das hier finde ich doch absolut laienhaft und hoffe, dass Sie auf Ihrem Wälzer sitzenbleiben! Dank der hervorragend kompotenten Kommunikation- und Öffentlichkeitsarbeit wird dies aber sicherlich auch der Fall sein...... PS: Wo ich schon dabei bin....Ich finde es übrigens auch ziemlich daneben, wenn Blogger mich anmailen, nach Adressen in Paris fragen, billigen Hotels, Restaurants, Geheimtips, Bezugsadressen für Espelette etc, und ich mir die Mühe mache, zu antworten, wenn auch vielleicht nicht immer in deren Sinne ( in Paris ist nichts billig und es ist schwierig, Tips an Leute zu verteilen, die man überhaupt nicht kennt und weiss wie sie sind....) und dann war's das, kein merci, nichts! Meine Mails landen ja nicht alle in den Spamordnern...Und, ich hoffe, es fühlen sich jetzt nicht alle angesprochen!...

10 commentaires:

Schnick Schnack Schnuck a dit…

Wie heißt es so schön? Arroganz ist die Perücke geistiger Kahlheit. ;-)

Evi a dit…

Das ist schon dreist bzw. dumm mit dem Verlag. Anscheinend liegt ihnen wirklich nicht daran, ihr Buch loszuwerden. Bringt das irgendwelche Vorteile, wenn man das Buch nur über die eigene Seite vertreibt? Ich stelle mir das eher hinderlich vor...

Mestolo a dit…

Das war dann mal das Wort zu Pfingsten :o) Aber recht hast Du, mit beiden Sachen.

kulinaria katastrophalia a dit…

Da ist aber viel Rot im Text ;-) Vielleicht wird das Buch im Eigenverlag herausgegeben, weil der alte Verlag nicht wollte und dies nun als exklusiv verkauft wird :D Spätestens wenn das Buch im Bestand der Deutschen Nationalbibliothek zu finden ist (kann ja nicht mehr lange dauern) wissen es sowieso alle.

Bolli's Kitchen a dit…

@Kulinaria: Eigenverlag, Nationalbibliothek hin oder her, bis dato gab's für den Buchhandel immer einen Rabatt, was ja auch einleuchtet...Falls nicht, wird Herr Wissler wohl auf dem Buch sitzen bleiben.

Anonyme a dit…

Eigenverlag! Kann ja niht so schwer zu verstehen sein, oder...?!

Bolliskitchen a dit…

@Anonym: leider ohne Name, es ist aber leicht ersichtlich,wer dahinter steht.
Und, bekommt der Buchhandel denn keinen Rabatt??? Das ist so üblich, auch bei Eigenverlag, und das war meine Frage. Kann mir nicht vorstellen, dass der Buchgourmet das Buch zu 129€ im "Eigenverlag" kauft und dann für den gleichen Preis in seinem Laden verkauft......

kulinaria katastrophalia a dit…

Ah, ok der Rabatt. Offensichtlich wird mit der Geheimniskrämerei versucht das zu umgehen, da werden vom Autor offensichtlich illusorische Gewinne vermutet, die er beim altem Verlag einsparen wollte

Anonyme a dit…

Es ist in der Tat so, dass das Buch ohne Verlag und in Eigenregie erstellt, produziert und nun auch veröffentlicht wird. Deshalb ist es auch nur über die genannte Internetseite erhältlich.

DAS ist mutig!

Bolliskitchen a dit…

@Anonyme: Nun denn, ich denke, die werden volle Kanne damit auf die Nase fallen, denn wer meint, heute ein Buch nur über die eigene Webseite zu verkaufen, ohne den Buchhandel, der spart am falschen Ende und ist leicht naiv....Bei einem 139€ Buch möchte ich es dann doch vorher mal anschauen...Und, sicherlich, bei deren Methoden und Geschäftsgebärden, darf man es dann auch nicht umtauschen!
Na ja, wenn die in den ersten 6 Monaten nur am Tag 3 Bücher an die Gäste verkaufen, werden sie's wohl kapieren, dass es ein Satz mt X war!