15 mars 2010

Concours de la meilleure recette de la mer parfois compliquée - Das beste Rezept vom nicht ganz leichten Meer

Patrick du blog Cuisine de la Mer a eu l'idée de cette concours. J'aime bien son blog qui respecte la mer. Pendant des années, je suis partie en mer avec un chalutier et j'ai pu voir le déclin. Au début, nous avions pêché des tonnes de langoustines et on jetait les petites, la dernière fois, on gardait les petites et on pêchait un quart....D'ailleurs, j'ai été toujours scandalisé comment les marins pêcheurs traitent la mer, ils jétaient tous, bouteilles en plastiques, sacs etc dans la mer et s'étonnaient qu'il y a avait que du plastique dans leur chaluts. Je suis pour une pêche raisonnable qui respecte le saison et une réglementation encore plus stricte, comme pour les St. Jacques! Patrick vom Blog Cuisine de la Mer hatte diese "Wettbewerbsidee", ich lese gerne seinen Blog, weil er sich auch kritisch mit dem Meer auseinandersetzt. Ich bin jahrelang selber mit einem Kutter aufs Meer gefahren und habe gesehen, wie die Ressourcen immer knapper werden, am Anfang fingen wir Tonnen von Langoustines und wurfen die kleinen über Bord, jetzt sind es nur noch ein Viertel von dem und die kleinen Langoustines werden auch gefangen....Die Fischer sind auch vieles selber schuld, jahrzehntelang haben sie alles ins Meer geworfen, Plastikflaschen, Tüten etc und sich dann gewundert, dass die Netze damit voll waren. Ich bin dafür, den Fischfang noch stärker zu regulieren als es jetzt der Fall ist, so wie mit den Jakobsmuscheln sollten Fangpausen eingelegt werden. Il vous reste encore quelques petites semaines pour profiter des St. Jacques avant la clôture de la pêche! Pour moi, la meilleure recette, c'est un carpaccio! Man muss sich jetzt beeilen, noch ein paar wneige Wochen ist der Jakobsmuschelfang erlaubt, danach heisst es dann warten bis Oktober.....Für mich das beste Rezept überhaupt ist ein Carpaccio!

14 commentaires:

lamiacucina a dit…

bei so frischer Ware mag das sein. Ich habe sie roh noch nie probiert.

Freundin des guten Geschmacks a dit…

Grandioser Anblick. Super Fotos.

Nathalie a dit…

Roh gab es sie bei mir auch noch nie - Du kennst mein Beschaffungsproblem.

Claus a dit…

Die Fangpause bei den Jakobsmuscheln hab ich irgendwie noch nie wahrgenommen, komisch.

Tiuscha - Saveur Passion a dit…

Simple (plus simple, y a pas !), avec des éclats de truffes et de l'huile d'olive, un délice. Ou alors des zestes d'agrumes...
Assez d'accord avec toi, il en va de la mer comme de la terre, si on balance n'importe quoi dedans...
Ma recette facile pour Patrick, que j'aime beaucoup aussi, c'est pour demain.

Barbara a dit…

Ich stimme Dir zu - absolut.

Schönes Rezept, so mag ich sie auch am liebsten - wenn man sie denn so frisch bekommt...

Claudia a dit…

Ich beneide Dich wieder einmal um die frischen Jakobsmuschlen. Diese tiefgefrorenen Dinger, die dann auftaut wieder in Lake dümpeln würde ich nie roh essen. Wirklich ein Jammer, dass ich hier keine frischen Jakobsmuscheln in kleinen Mengen bekomme. In der Metro bietet man mir nur ganze Kisten an :(

mestolo a dit…

Roh habe ich sie noch nie gegessen. Sehr einfach, sehr schön.

La cuisine des 3 soeurs a dit…

Beinahe hätte ich dieses Wettbewerb vergessen. Ich mag Jakobs Muschel sowieso, mit dem Trüffel dazu, darf ich sagen, es ist kein Essen wie Gott in Frankreich sondern wie Gott bei Bolli !

Bolli's Kitchen a dit…

@Claudia: habe beim Fischhändler schon diese Kisten egsehen, so wie die von den Austern, nicht? Also, abgesehen davon, dass es viel ist, bei den Preisen hier, 36€/ kg wäre es auch eine teure Angelegenheit, wenn Du alles nehmen müsstest!

kulinaria katastrophalia a dit…

Es gibt als nicht nur Saison, sondern auch nur erlaubte Fangzeiten bei den Muscheln, wieder was gelernt. Muss demnächst mal drauf geachtet werden.

Patrick CdM a dit…

Merci beaucoup de ta participation!

Gracianne a dit…

Alors comme ca tu as ete marin pecheur? On en apprend tout le temps.

Aldina a dit…

Tout simple et superbe !