15 décembre 2009

Bouquets sautés - Lebendige Garnelen scharf angebraten

Je ne suis pas très sensible quand il s'agit de la cuisine, je vide des poissons sans problème et je met les homards et tourteaux vivants dans l'eau, seulement le résultat compte! En plus, plus frais n'existe pas. Et les bouquets, je les adore. Ich habe keine Probleme damit Fisch zu säubern, lebendige Hummer oder Krabben ins Wasser zu schmeissen, einzig das Ergebnis zählt. Ausserhalb von Frankreich dürfte es schwierig werden, an diese lebendigen rosa Garnelen zu kommen, die ungekocht fast durchsichtig sind. Aber wer mal nach Frankreich kommt und sie sieht, sollte sorfort zugreifen, frischer geht's nicht! Und kein Vergleich mit diesen Tiefkühlteilen.... J'aurais du faire un film, ça bougeait dans tous les sens... Ich hätte einen Film drehen sollen, alles bewegte sich. Les bouquets sont plus grands que les crevettes grises. Und hier so eine Garnele, die viel grösser als die Krabben sind. Faites chauffer une poêle et ajoutez un peu de beurre salé. Mettez toute de suite les bouquets et couvrez d'abord car ça saute.... Eine Pfanne erhitzen und dann etwas gesalzene Butter dazugeben und dann sofort die Garnelen, erst mit einem Deckel abdecken, denn die Viecher springen.... Sur ces photos on voit bien la différence. Les bouquets sont prêts quand ils sont rose, comptez 3 à 4 minutes, poivrez bien. Auf den Photos sieht man gut den Unterschied. Wenn die Garnelen rosa sind, nach ca. 3-4 Minuten, sind sie gut, dann gut pfeffern. Avec un bon verre ( ou 2...) de Quincy.....et du pain grillé, un super apéro! Bei uns gab's dazu einen Quincy und gegrilltes Brot, ein super Apéro! Et voilà, la preuve de la fraicheur! Les bouquets, crevettes etc que vous achetez déjà cuits doivent être comme sur la photos, avec la queue enroulée, sinon, laissez tomber... So muss es sein, ein Frischebeweis ist der eingerollte Schwanz, wenn man im Handel gekochte Krabben kauft, sollte man darauf achten!

14 commentaires:

Nathalie a dit…

Ich bin auch so brutal wie Du. ;-) Meine Tierchen bekommen immer noch vorher Namen! Aber an lebende Garnelen komme ich nicht.

sammelhamster a dit…

Und bitte noch einen Film drehen vom Krabben rauspuhlen ohne sich dabei die Finger zu zerschnetzeln :-))

lamiacucina a dit…

und die isst man zum Schluss ?

katha a dit…

habe sie in sardinien (unbewusst, hätte das schild lesen sollen) auf dem markt in caglari lebend gegessen: http://www.esskultur.at/index.php/2008/04/10/groenland-kann-kommen/
will sagen: es gibt sie auch in italien (dort sehr kleine, gamberetti vivi).

Bolli's Kitchen a dit…

@Nathalie: so weit gehe ich dann nicht....
@Sammelhamster: besser nicht....
@Robert: Du kannst sie auch einrahmen
@Katha: ja, die habe ich auch schon direkt vom Fischer vor den Eolischen Inseln auf dem Boot gegessen, aber die aus der Bretagne schmecken einfach besser, weil das Meer salziger ist!

Anonyme a dit…

Hallo Bolli,
Lese immer begeistert die Blog-Rezepte, bin zwar nicht militanter Tierschützer aber der Garnelen-Beitrag ging dann doch etwas weit finde ich. Wenn man schon eine Kreatur bei lebendigem Leib ins brühende Fett wirft, muss man sich dann noch darüber lustig machen, dass die armen Garnelen springen... Da vergeht mir die Lust am Kochen, leider.

Barbara a dit…

Hier komme ich auch nicht an ganz frische, lebende ran. In China gibt es sogar eine Region, in der die noch lebenden gegessen werden. Das kitzelt wahrscheinlich am Gaumen.

Namen vergebe ich auch nicht, aber sonst hätte ich jetzt richtig Appetit darauf! :-)

Bolli's Kitchen a dit…

@Anonym: tja, und wie ich diese anonymen Kommentare, fast wäre noch ein Adjektiv herausgerutscht, hasse! Wenn schon, dann aber bitte mit Namen! Und, was meinst Du denn, glaubst Du, die betäuben das Rind ehe sie es per Kopfschuss töten? Oder die Krabben aus Niebühl, was meinst Du, was man mit denen macht.....
Im übrigen "mache ich mich auch nicht lustig", ich beschreibe, wie es ist.

Sandra a dit…

Einfach nur lecker! Aber warum mache ich mir die Mühe, bei TK-Garnelen (oder gekauften toten Garnelen) den Darm rauszuziehen? Bei frischen spielt das offensichtlich keine Rolle... Oder müssen die hungern, damit der Darm leer ist? (sehen tu ich nichts auf deinen Fotos)

kulinaria katastrophalia a dit…

Noch nie frische Garnelen selber gemacht, immer nur von anderen vorgesetzt bekommen. Von den teilen könnte sowieso ein ganzer Berg verputzt werden,

@anonym
Garnelen empfinden doch gar keine Schmerzreize, da ist die Zubereitungsmethode egal.

chezuli a dit…

Genau damit kanns dann losgehen..... Die sind sowas von sulecker, das geht pfundweise......Auch zum Frühstück.

Petra aka Cascabel a dit…

Wir haben Garnelen auf Ré mit dem Netz gefischt - frischer geht's nicht mehr! Wir hatten Glück, der Gezeitenunterschied war gerade besonders groß - da konnte man die ganzen kleinen natürlichen Fels-Bassins durchforsten, die sonst unter Wasser liegen. Muscheln gab's natürlich auch. Hach, das war herrlich :-)

Bolli's Kitchen a dit…

@Petra: kenne ich, habe ich auch gemacht, als Kind, bei den grandes marées, habe sogar mal einen tourteau gefangen!

mestolo a dit…

Ich könnte das nicht, und ich glaube auch nicht, dass Garnelen keine Schmerzreize empfinden. Letztendlich muss es aber jeder selber wissen. Und kein Tier stirbt gerne und keins stirbt schön.