20 novembre 2009

Tourteau à la crème d'avocat - Krebsfleisch mit Avocadocrème

Pour moi, le ciel sur terre, c'est la chair d'un tourteau! Mais pour en arriver là, il faut râmer.....De temps à autre, je prend mon courage et je décortique le tourteau comme il faut.... Der Himmel auf Erden, das ist für mich das Krebsfleisch! Es ist zwar sehr mühsam, die Teile auseinanderzunehmen, aber es lohnt sich gewaltig, noch besser als Hummer. Es war mal wieder soweit, ich konnte nicht widerstehen.... Coupez d'abord le tourteau ( cuit) en 2 et essayez de trouvez la bonne chair qui se cache un peu partout. Zuerst den Krebs ( gekocht) in der Mitte durchschneiden und sich dann auf die Suche nach dem leckren Fleisch begeben, was so gut wie überall versteckt ist... Et ça, ça reste......On peut faire un petit fond de crabe! Und das beibt dann übrig. Man kann davon einen Krebsfond kochen. L'or!!!!!!!!!!!! Gold!!!!!!!!!!!!! Cet été, dans un restaurant, j'avais mangé la chair de tourteau avec une genre de "guacamole", alors, je voulais l'essayer. Pour Jean-Noël, c'était pur....Mélangez juste un avocat avec un peu jus de citron vert et d'huile d'olive, salez et poivrez et voilà, j'ai oublié des oeufs de tourteau... Im Sommer hatte ich in einem Restaurant Krebsfleisch mir eine "Guacamole"-Mayonnaise gegessen, das musste ich jetzt ausprobieren, Jean-Noël blieb bei der einfachen Ausstattung....Einfach eine Avocado mit Limonensaft und Olivenöl pürieren, salzen und pfeffern, halt eine "grüne" Mayo. Ich hatte die Krebseier ( in Frankreich wird alles gegessen!) vergessen......... J'ai un peu exagéré avec la crème aux avocats....Mais bon, c'était pas mal! Ich hatte ein bischen zuviel Avocado-Mayo...Na ja, es war lecker! Und von hier aus meine herzlichsten Glückwünsche an Erhard Schäfer ( und seine gesamte Crew!!), vom Gault Millau gerade zum "Restaurateur des Jahres"und gleich auf Anhieb mit 17 Hauben für das gerade im September erst (wieder-)eröffnete Maître ausgezeichnet worden. Das freut mich umso mehr, weil wir seit Jahren Gäste und Freunde sind ( inklusive Karli!). Es gehörte schon viel Mut dazu, das Landhaus Kuckuck zu entstauben, und als Kirsche auf dem Gâteau gibt es das Maître , in dem der "Grand Maître" Schäfer stark sterneverdächtigt kocht! Bis bald in Köln und weiter so, ich freue mich schon!!!!

12 commentaires:

lamiacucina a dit…

ich verstehe nichts von Meeresgetier und esse keines, aber muss man den Krebs nicht vorher noch kochen ?

Bolli's Kitchen a dit…

@Robert: er ist doch schon gekocht, das sieht man! Sonst wäre er dunkel und nicht rot....

Nathalie a dit…

Ich stehe ja auf Flußkrebse - muß mal wieder welche in meiner Badewanne rumkrabbeln lassen. ;-)

chezuli a dit…

Mitbringen, wenn Du in Köln bist...Riesenportion an mich. Unbedingt.

sammelhamster a dit…

Du puhlst - ich probiere: was hältst du davon ;-)) ?

Arthurs Tochter a dit…

Köstlich! Ich glaube allerdings nicht, dass ich in meinem ganzen Lebens schon mal Krebseier gesehen, geschweige denn, gegessen habe!
Ein zuviel an Avocadocreme nehme ich Dir gerne ab!
Mich interessiert mal, was so ein vorgekochter Krebs bei Euch kostet.

Bolli's Kitchen a dit…

@Nathalie: kann man nicht vergleichen, aber die mag ich auch gerne, aber leider gibt's nur selten ungezüchtete zu kaufen!
Chezuli & Sammelhamster: Ihr faulen Socken...Ich puhle, Ihr esst! So einen Fall habe ich schon zu Hause....
@AT: keine Ahnung, geht nach Gewicht und je nachdem, wie viele gefangen wurden. Schätze mal, dass ein Krebs im Durchschnitt zwischen 12 und 20EU kostet.

tobias kocht! a dit…

Tolles Idee die Krabben so zu vernwenden. Das Pulen am Tisch macht zwar Spaß, aber auch viel Dreck. So ist das für die Gäste doch viel einfacher.

Claus a dit…

Die Biester stehen auf meiner Abschussliste ganz oben. Sind hier nur sehr schwer bzw. überhaupt nicht zu bekommen...

chezuli a dit…

Nix da, ich würde schon mitpuhlen. Ehrlich und versprochen....

kulinaria katastrophalia a dit…

Krabben -- welch Köstlichkeit, "haben wollen - sofort" :-)

kitchen roach/galley roach a dit…

wenn mans mag, dann ist das eine absolute delikatesse, ich stehe nicht so drauf, obwohl wir sie selber aus dem meer holen.