19 novembre 2009

Kalbskopf- Gröstl à la tête de veau

J'ai fait des progrès, quand je suis arrivée en France, je ne mangeais pas de tête de veau, maintenant j'en mange, la seule chose que je n'arrive pas à manger, ce sont les tripes et l'angouillette..... Ich mache, in dieser Hinsicht, Fortschritte, seit ich in Frankreich lebe. Ganz zu Anfang ass ich noch nicht einmal Kalbskopf, das hat sich geändert! Das einzige, was ich bis heute verschmähe sind Kutteln und Andouillette ( selbst wenn Karl Friedrich und Heidi jetzt aufschreien und ihre Wurst verteidigen...) J'ai acheté la tête de veau déjà préparée chez mon charcutier, sinon, chez mon boucher on peut acheter la tête prête à cuire..... In Frankreich kann man den Kalbskopf schon fertig gekocht kaufen, ansonsten einfach in einer Brühe garen, den Metzger bitten, den Kopf einzurollen. Gröstl est autrichien et veut dire: bien croustillant. Pour ce plat, faites cuire les pommes de terre et ensuite, faites revenir des oignons blancs et un peu d'ail. Zwiebeln mit etwas Knoblauch anbraten, und in der Zwischenzeit Kartoffeln kochen. Ensuite ajoutez les rondelles de pommes de terre et augmentez le feu, les pommes de terre doivent devenir bien croustillantes..... Dann die Kartoffelscheiben dazugeben und die Hitze erhöhen, die Katoffeln sollen ja auch richtig "geröstelt" sein!.... A la fin, coupez la tête de veau en dés et ajoutez les. Salez et poivrez bien. C'est archi bon!!!! Und dann am Ende noch den Kalbskopf in Würfel geschnitten dazugeben und salzen und pfeffern. Einfach nur super lecker!!!!!!!

14 commentaires:

lamiacucina a dit…

hab inzwischen auch eine Quelle für den unterschätzten Kalbskopf aufgetan. Hingegen brauche ich noch etwas Senf dazu.

sammelhamster a dit…

also gut, dann warte ich damit, bis ich mal eine längere Zeit in Frankreich verbringen darf :-))

Schnick Schnack Schnuck a dit…

Hab ich hier auch noch nicht entdeckt, alledings bieten einige Restaurants jetzt wieder derart ausgerichtete Menues als "special event" an. Das find ich einen guten Schritt in die richtige Richtung.

Eva a dit…

da kann ich mich Noemi nur anschließen ;-)

Arthurs Tochter a dit…

Ich gestehe, ich habe Kalbskopf noch nie gegessen. Würde ich aber gerne mal probieren. Ich esse ja auch Zunge und Backen. Also!
Nur meiner Familie dürfte ich wohl nicht sagen, was ich da mache...

Claus a dit…

Klasse, das würd ich auch gerne mal machen. Ich red mal mit meinem Metzger. Und Kutteln gehen bei mir auch nicht...

Bolli's Kitchen a dit…

@Robert: auch zum Gröstl Senf?...
@AT: Einfach probieren, wenn Du Zunge magst, dann geht auch Kalbskopf!
@Claus: er muss halt die Kalbskopfmaske vorbereiten, aber ich denke, dass ein guter Metzger das sicher kann! Und dann einrollen lassen!

lavaterra a dit…

Kalbskopf mutet mir auch sehr exotisch an, wobei mir auffällt, dass auch urbayerische Gerichte, wie z.B.
Lunge (saueres Lüngerl) oder Milz (gebackene Milzwurst) mittlerweile ebenfalls exotisch geworden sind. Isst man in Frankreich Lunge und Milz?

Franz a dit…

Richtig lecker ist das Zeugs. Allerdings muss man ihn tatsächlich schön gleichmäßig klein würfeln, sonst sieht's nicht sehr gut aus. Und lauwarm sollte er immer sein. Bei Bourgueil habe ich den mal mit Zunge und Bries als Vorspeise gegessen: ein grandioses Erlebnis!

Kommando Mardermann a dit…

..ich sprech am samstag mal mit meinem fleischhändler, bislang hat der immer so einiges möglich gemacht. hatte schon häufiger die idee, mal was mit kalbskopf zu machen, war dann aber wegen der vorbestellungsgeschichte immer irgendwie zu faul, danke für die anregung!

Bolli's Kitchen a dit…

@Lavaterra: Franzosen essen alles, von Ohren, über Hirn, Lunge, herz, Fuss, Schwanz.....
@Kommando Mardermann: wenn Du dann Kalbskopf ergattert hast und ihn gekocht hat, man kann die Scheiben sehr gut einfrieren! In F. isst man sie mit einer sauce ravigote.

Nathalie a dit…

Ich liebe Kutteln, wenn sie meine Mama macht - in Weißwein, ja nicht sauer, mit einem Schuß Sahne - und dazu Bratkartoffeln.
Kalbskopf? Muß ich morgen gleich mal meinen Metzger fragen.

kulinaria katastrophalia a dit…

kein Espelette?

entegutallesgut a dit…

Der Kalbskopf wird bei uns gebacken gegessen und ich liebe ihn!
Leider gibt es nur mehr wenige Fleischhauer, die den Kalbskopf auslösen und pressen.