21 février 2009

Ragù di cervo

En hiver, ça mijote dans ma cuisine. Chez mon volaillier, il y avait du cerf et j'ai toute de suite pensé à ce ragout qu'on oublie presqu'au coin du feu....L'orange apporte une note de fraîcheur. Im Winter stehen die Schmorgerichte ganz oben auf meinem Speiseplan, und als ich bei meinem Geflügelhändler Hirsch sah, da musste ich sofort an das italienische Ragù denken, dass stundenlang am Rande des Feuers vor sich hin gart....Die Orange brachte die nötige Frische und den Pep! Faites mariner les morceaux de viande dans un bon von rouge avec des légumes ( carotte, ail, oignon, céleri, poireau...), du laurier, du thym, du romarin, des baies de génevières, des clous de girofle et des zeste d'orange. Das Fleisch in Stücke schneiden und in gutem Rotwein mit Gemüse ( Möhre, Lauch, Sellerie, Knoblauch, Zwiebel...), Lorbeer, Thymian, Rosmarin, Wacholderbeeren, Nelken und Orangeschale marinieren. Ensuite, gardez les légumes et le vin et égouttez la viande. Faites la bien saisir de chaque côté. Dann die Marinadenflüssigkeit und das Gemüse aufbewahren und die Fleischstücke abtropfen lassen und dann gut von allen Seiten scharf anbraten. Enlevez les morceaux de viande et ajoutez les légumes avec un peu de concentrée de tomate. Remettez la viande et mouillez à la hauteur avec le jus de la marinade. Dann die Fleischstücke herausnehmen und das Gemüse von allen Seiten anbraten, dann Tomatenmark dazugeben und mit der Marinadenflüssigkeit auffüllen. Portez à ébullition et laissez cuire, à couvert, pendant des heures (2 au moins, 150°) au four. Dann alles zum Kochen bringen, Deckel drauf und gut 2 Stunden oder mehr bei 150° garen. Et voilà, je suis feignante, j'ai juste enlevez les morceaux de la viande que j'ai écrasé ensuite et j'ai tout remis dans la sauce. Normalement, vous devriez à nouveau faire saisir des légumes, passez la sauce au tamis et remettez le tout ensemble.... Und fertig, da ich faul bin, habe ich die Fleischstücke herausgefischt, mit der Gabel zerdrückt, und dann alles wieder in die Sauce gegeben. Besser wäre es, nochmals Röstgemüse anzubraten und dann die Sauce zu passieren und das Fleisch dann dazuzugeben. So what! Et voilà, une sauce bien épaise et goûteuse! Und fertig, eine schöne Pastasauce!

7 commentaires:

Eva a dit…

Hihi, Bolli macht Witze: "da ich faul bin..." - aber das nenn ich mal so ne ganz andere, ganz leckere Pastasauce, toll!

rike a dit…

Mmh, lecker! Kriege ich einen Teller voll, jetzt gleich? Klingt sehr verführerisch!

mipi a dit…

Sehr leckeres Ragù. Genau das Richtige für den Winter. Giorgio Locatelli hat übrigens ein ähnliches Ragù in seinem Kochbuch ...

Nathalie a dit…

Geflügelhändler --> Hirsch???? Hihihihi ... Die Franzosen! .....

Aber Hirschragu ist was ganz was feines!

Schnuppschnuess a dit…

Ich darf es ja nicht laut sagen und ich nehme es auch sofort wieder zurück, aber ich habe sofort an ein bestimmtes Küchengerät gedacht, dass für diese Art der Zubereitung bestens geeignet ist.

Du machst aber auch immer tolles Essen!

Bolli's Kitchen a dit…

@Rike: vielleicht ist da noch ne Portion in der Tiefkühle.......
@Nathalie: so witzig ist das gar nicht, in Köln, bei Geflügel Brock gibt's auch das beste Wild von ganz NRW!
@Jutta: ach, Du meinst diesen Kocher?....

Claudia a dit…

Ich habe Hirschgulasch zwar mit Spätzle serviert, aber ein Ragu aus Hirschfleisch zu machen - darauf wäre ich nicht gekommen. Sieht sehr verlocken aus. Und bei dem Geflügelhändler flogen vor meinem inneren Auge beflügelte Hirsche vorbei ;-)