26 janvier 2009

Lentilles "Allard" - Linsen à la "Allard"

Chez "Allard", c'est une institution à Saint Germain, dans les années 50, 60, c'était le BISTRO de Paris, la mère Allard était aux fourneaux et ses plats comme le canard aux olives ou bien la pintade aux lentilles sont entrés dans la légende. Chez Allard existe toujours et a, fort heureusement!, renoué avec son passé glorieux! Ici la recette pour les lentilles. Chez "Allard" ist eine Institution in Saint Germain, in den 50er, 60er Jahren war es das BISTRO in Paris, hier traf man alle. Die Mutter Allard stand hinter dem Herd und bereitete solche Traditionsgerichte wie Ente mit Oliven oder Perlhuhn mit Linsen zu, diese Gerichte sind mittlerweile Legende. Allard gibt's immer noch und zum Glück wird dort seit einigen Jahren auch wieder wie zu Mutter Allards Zeiten gekocht! Hier nun die Linsen. Prenez des lentilles vertes du Puy, mettez les dans une casserole avec un bouquet garni, un oignon piqué avec des clous de girofle et versez de l'eau, faites cuire. Grüne Puy-Linsen in einen Topf geben mit einem Bouquet Garni und einer mit Nelken bepicksten Zwiebel, mit Wasser auffüllen und dann kochen lassen. Egouttez les lentilles et enlevez le bouquet et l'oignon. Faites suer pas mal de bon lard avec un oignon coupé en très fines lamelles, ensuite, mélangez un peu de fond de veau avec la purée de tomates et ajoutez le au lard. Laissez réduire un peu et versez les lentilles, salez et poivrez à ce moment.J'ai mangé les lentilles sans pintade, mais avec une saucisse de Lyon et des pommes de terre écrasés. Die Linsen dann abgiesen und Zwiebel und Bouquet entfernen. Sehr guten Speck mit hauchdünn geschnittener Zwiebeln anbraten und dann mit etwas Kalbsfond, vermischt mit Tomatenpürée, ablöschen und einkochen lassen. Dann die Linsen dazugeben und erst jetzt salzen und pfeffern.Bei mir gab's zu den Linsen kein Perlhuhn, sondern eine Kochwurst und Stampfkartoffeln.

14 commentaires:

sammelhamster a dit…

Die Nelkenzwiebel ist ja herzig ;-)

lamiacucina a dit…

mit Wurst gerne. Muss ich auch mal machen.

Eva a dit…

Wunderbare Zubereitung von Linsen!

Rosa's Yummy Yums a dit…

Un régal! Miam, ça me donne faim!

Bises,

Rosa

Anonyme a dit…

Hmmm, die Linsen sehen super aus. Ich liebe Linsen und davon hatte ich schon länger keine mehr. Kommt ganz oben auf die Liste!
Liebe Grüße
http://www.kleineisel.de/blogs/brotundrosen.php

Sebastian a dit…

Bolli, Du hast mal wieder genau meinen Geschmacksnerv getroffen. Wirklich sehr lecker.

kulinaria katastrophalia a dit…

Dann werden sich jetzt bald alle bei der Legende Bolli treffen ;-)

Sivie a dit…

Hört sich sehr lecker an. Linsen werden hier auch gern gegessen, Nur Puy-Linsen habe ich beim Einkaufen noch nicht entdeckt.

Anikó a dit…

Hört sich gut an :) Mit Tomatenpüree kannte ich es bisher noch gar nicht! Toll!

Barbara a dit…

Schön bodenständig, klasse. Puy-Linsen liegen seit Ewigkeiten welche rum, irgendwie habe ich die mal gekauft und wusste nicht so recht, was ich denn damit anstellen soll...

Schnuppschnuess a dit…

Linsen und dann auch noch so eine leckere Wurst - das könnte ich jetzt gebrauchen.

Papilles et Pupilles a dit…

Ca donne sacrément faim :)

peppinella a dit…

das sind doch diese teuren nobel-linsen, gell? ich stehe jedes mal in der metro davor, und kann herrn peppinello nicht davon überzeugen. ich will sie unbedingt mal probieren.....

Bolli's Kitchen a dit…

@Peppinella: Na ja teuer ist relativ, hier in Paris kosten sie, bio, so an die 3EU die 500g.