03 septembre 2008

Pomodori in saor



Si vous étiez déjà à Vénise, vous avez certainement déjà goûté les sarde in saor, ici la version végetarienne ou pour des jours d'été très.
Wer schon mal in Venedig war, der hat sicher auch schon Sarde in saor gegessen. Hier nun die Variante für Vegetarier, oder Sommertage....



Et oui, mes tomates....Jaloux?....
Ja ja, meine herrlichen Tomaten...Etwa neidisch?



Faites chauffer huile d'olive ( assez!) et ajoutez des oignons coupés en rondelles et une feuille de laurier. Remuez de temps à autre et laissez cuire 15 minutes environ, ajoutez un peu de vinaigre ( Balsamico Bianco ou bien vinaigre de vin) et mettez les sur les tomates. A la fin, ajoutez des pignons de pins rôtis.
Reichlich Olivenöl erhitzen, dann die Zwiebelringe und ein Lorbeerblatt dazugeben. Unter ständigem Rühren ca. 15 Minuten weichbraten, dann mit etwas Essig ( Balsamico Bianco oder Weissweinessig) ablöschen und zur Seite stellen.
Dann über die Tomaten geben und mit reichlich gerösteten Pinienkernen bestreuen.

16 commentaires:

lamiacucina a dit…

Kannte ich nicht, war noch nie in Venedig, aber das würde ich heute gerne zu Mittag essen.

sammelhamster a dit…

War zwar schon in Venedig, das kannte ich aber trotzdem nicht.
Lecker!
Wie geht die Sardinenversion?

Bolli a dit…

@Sammelhamster: Köpfe ab von den Sardinen, ausnehmen etc, dann in Mehl wenden und im heissen OlivenÖl von beiden Seiten anbraten.Dann eine Schicht Zwiebel, dann die Sardinen und am Ende die restl. Zwiebeln. Und 2 Std. ziehen lassen, warm. Man kann auch noch frische Trauben oder Rosinen dazugeben.

sammelhamster a dit…

hört sich gut an, merci!

Houdini a dit…

Ich war noch nicht dort, aber in den nächsten 2 Wo Ferien hoffen wir auf einen Abstecher.
Verwirrt bin jetzt auch ich, muss ich nun als deutschsprachiger Nachkocher kein Lorbeerblatt beigeben?

Hedonistin a dit…

Mit Tomaten muss ich das auch mal probieren. Bohnen machen sich auch sehr gut so. Wobei die 2 Stunden eigentlich ein Minimum sind, die Saor-Marinade war ja ursprünglich eine Konservierungsmethode. Ein, zwei Tage im Kühlschrank durchziehen lassen schadet nicht. :-)

kulinaria katastrophalia a dit…

Da wird erst jetzt gemerkt, was dereinst in Vendig verpasst wurde (dabei waren schon die nicht so touristischen Gegenden erklommen worden).

Barbara a dit…

Neidisch! ;-)

Sebastian a dit…

Für mich dann einmal mit Sardinen bitte!

einfachkoestlich.com a dit…

Hübsche Idee und bestimmt sehr, sehr köstlich.

Eva a dit…

Mein Neid ist dir gewiß! :-)

Schnuppschnuess a dit…

Ich finde, alle, die noch nicht in Venedig waren und alle, die schon in Venedig waren, aber dort noch nie das Gericht aßen, machen baldigst eine Bloggerfahrt in die Lagunenstadt, um mitreden und -schmecken zu können. Und ja, ich bin neidisch - ich hab nur rote Tomaten.

bolli a dit…

@Houdini: habe ich schon geändert!
@Hedonistin: Wo Du recht hast, haste recht!
@Kulinaria: vielleicht ist das wie mit Gyros in GR....nee, ich hab's schon dort gegessen!

Petra a dit…

Venedig habe ich leider noch nicht gesehen, aber mit roten Tomaten stelle ich mir das sehr lecker vor.
Viele Grüße

Dandu a dit…

Brandneu für mich, abgesehen von der grünen Tomate natürlich.

Seit ich den Film "Wenn die Gondeln trauer tragen" gesehen habe, der ja ausschliesslich in Venedig gedreht wurde sind meine Ambitionen dorthin zu reisen verschwunden. ;-)

Belen a dit…

Auch neidisch!! .-)