05 septembre 2008

Deutsch-französisches Hachis parmentier franco-allemand

Die Crew von Kulinaria Katastrophalia hat sich diesmal das Thema zum Blog-Event ausgedacht, Fusionsküche. Hhmmm, eigentlich bin ich kein sonderlicher Anhänger dieser Küche ( zum Glück war das Thema weit ausgelegt, merci!!!), schon seit einigen Jahren verfolge ich das auf den Karten der Restaurants, wenn dann zur Jakobsmuschel Zitronengras gegeben wird oder auch in eine Brühe, Vanille zur Languste und und....Ich mag's da lieber gradliniger. Und so habe ich den guten, "alten" deutschen Ochsenschwanz nicht in eine Suppe gegeben, sondern zu einem französischen ( was sonst!???)Hachis Parmentier. Also deutsche Hausmannskost trifft auf französische Bistroküche, europäischer Crossover halt!!!! Blog-Event XXXVIII - Fusions-Küche L'équipe de Kulinaria Catastrophalia a choisi le sujet du jeu: Cuisine de fusion. Hhhmmm, je n'aime pas trop ça quand ma langoustine baigne dans une sauce à la vanille ou bien les coquilles St. Jacques ont un goût de citronelle.....D'ailleurs, je n'aime pas du tout la cuisine du Ze Kitchen, rien à faire. Alors, j'ai "fuisonné" la cuisine classique de l'Allemagne avec la cuisine de bistro française...Un crossover franco-allemand,normal, non? Als erstes den gesalzenen und gepfefferten Ochsenschwanz gut von allen Seiten in Olivenöl anbraten. On commence à faire revenir la queue de la boeuf de chaque côté. N'oubliez pas à saler & poivrer avant! Dann die angebratenen Stücke aus dem Topf nehmen, den Bratenansatz mit Porto löschen und dann kleingeschnittene Karotten, Lauch, Sellerie, Zwiebeln,Tomaten und Knoblauch dazugeben. Dann das Fleisch wieder in den Topf geben und mit Rotwein auffüllen, eventuell mit Rinderbrühe "verdünnen". Pfefferkörner, Lorbeerblätter und Thymian dazugeben und dann bei 150° ca. 2-3 Stunden im Ofen garen. Enlevez les queues de boeuf et déglacez le suc avec un peu de porto. Ajoutez ensuite les dés de légumes ( carotte, poireau, échalote, ail, tomate...)remettez la viande et mouillez à la hauteur avec un bon vin rouge, eventuellement un peu de bouillon de boeuf.Ajoutez des graines de poivre, du laurier et du thym et enfournez à 150° pendant 2-3 heures. Jetzt das Fleisch von den Knochen "puhlen" und zur Seite stellen. Die Sauce passieren. Ensuite, enlevez la viande des os et mettez à côté. Passez la sauce au chinois. Und jetzt die durchpassierte Sauce erstmal sehr gut reduzieren, sie sollte fast dickflüssig sein. Faites reduire le fond à moitié, il devrait être presque siroteux. Ja ja, eine echte Fusionsküche, denn Louisa hat bei dem Kartoffelbrei Hand angelegt, und zwar so richtig!!!!!!!!!!! Et oui, c'est vraiment la cuisine de fusion, car Louisa s'occupait comme un grand chef de la purée des patates!!!! Dann das Fleisch mit etwas reduziertem Fond vermischen, dass es nicht zu trocken ist und in eine Gratinform füllen. Und dann den Kartoffelbrei drübergeben und mit Käse bestreuen und bei 220° im Ofen gratinieren. Und dann möglichst mit vielen Leuten essen!!!! Ensuite, mettez un peu de sauce reduite dans la viande et étalez la dans un plat allant au four. Mettez ensuite la purée et un peu de fromage râpé et gratinez à 220°. Ce plat se déguste à plusieurs, bien sûr!!!!!!!!

14 commentaires:

Flo Bretzel a dit…

Ta recette est une parfaite définition de la cuisine franco-allemande!

Véronique a dit…

Ca me plait bien aussi, mais çà n'est pas étonnant :-).

Claudio a dit…

Excellent, Madame! Nicht nur bin ich voll d'accord mit deiner Ansicht über Fusionküche (zumindest so, wie du sie beschreibst, denn im Grunde ist ja alles mehr oder weniger Fusion, allein die Herkunft der Kartoffel ...), aber deine Version vom Hachis mit Ochsenschwanz find ich schlicht süperb. Werd ich mir merken.

Petra a dit…

Schöne und nicht zu ausgefallene Kombination. Mir ist zum Thema leider noch keine zündende Idee gekommen...
Liebe Grüße

Houdini a dit…

Da krieg ich mächtig Appetit, da bräuchte es nicht so viele Esser, hätten alle solchen.
Ochsenschwanz, fantastisch, das kochte 5x hintereinander jede Weihnachten ein CH-Hotelkoch bei sich zuhause in Taipei für uns 3 Freunde.

Anonyme a dit…

Liebe Katia,

das ist ja ein Essen für Bauarbeiter! Und schon sehr herbstlich........LECKER

Werde ich auch bald machen, paßt hervorragend zu meinen Weinproben für 6-8 Personen und danach hat man wieder eine ordentliche Grundlage im Magen für die nächsten Weine. :)))

Halt die Ohren steif,
Martin
www.berlinkitchen.com

Tiuscha a dit…

Un truc m'échappe quel est le côté allemand de ce hachis (à part la cuisinière bien sûr...) ?

Bolli a dit…

@Tiuscha: Queue de boeuf!

Tiuscha a dit…

Ben quoi, les allemands en ont l'exclusivité ? Ou bien c'est une spécialité allemande ?

Belen a dit…

Ic habe es gewusst!! Das sieht vielelicht gut aus....uhmmmmmmmmmmmmmm:-)

Barbara a dit…

Ha, das dachte ich mir doch, dass Du uns etwas leckeres deutsch-französisches zauberst! :-)

Véronique a dit…

superbe ce hachis.

kulinaria katastrophalia a dit…

Das kleine Türchen haben wir doch gerne offengelassen ;-) Und wie sich zeigt kommt eine traumhafte Komposition als deutsch-französische Kooperation heraus. Und da heißt es noch, dass Fusion nicht schmeckt!

kulinaria katastrophalia a dit…

Und Danke für die Teilnahme am Blogevent!