17 juillet 2008

Alici con le erbe



C'est rare que mon poissonnier a des anchois frais, si on n'habite pas en Vendée ou bien à Collioure, je pense que c'est assez difficile d'acheter ces petits poissons si délicats. Si vous avez l'occasion, n'hésitez pas! A la limite, vous pouvez aussi prendre des petites sardines pour cette recette.
Da es schon in Paris recht schwierig ist, an frische Sardellen heranzukommen, scheint es wohl unmöglich zu sein, jenseits des Rheins diese silbernen Köstlichkeiten zu finden....Falls man in der Vendée, Ligurien oder in Collioure gerade urlaubt, da gibt's sicherlich ab und zu frische Sardellen, nur zu, dieses Rezept ist köstlich! Zur Not kann man es aber auch mit Sardinen machen.



Et voilà, n'ayez pas peur, il ne faut pas enlever l'arrête.....
Und hier die Tüte Sardellen. Aber keine Sorge, bei diesem Rezept werden die kleinen Fische nicht entgrätet....



Lavez les anchois, faites attention de ne pas les abîmer! En même temps, faites chauffer un peu d'huile d'olive et ajoutez une gousse d'ail hachée. Coupez les herbes de votre choix: persil, romarin, sauge, thym, marjolaine....et ajoutez les.
Die Sardellen vorsichtig waschen und in der Zwischenzeit in etwas Olovenöl eine gehackte Knoblauchzehe andünsten und dann die Kräuter des Wahl, Petersilie, Romasmarin, Thymian,Salbei.....hacken und kurz dazugeben.



Versez ensuite cette huile aux herbes sur les anchois, poivrez un peu et versez un peu de jus de citron. Enfournez ensuite à 180° pendant 8 minutes.
Dann das "Kräuteröl" über die Sardellen geben, pfeffern und mit etwas Zitronensaft begiessen. Bei 180° ca. 8 Minuten in den Ofen geben.



Vous pouvez les manger chaud, tiède ou bien froid!
Man kann die Sardellen nun warm, lauwarm oder kalt essen!



Le mieux, c'est sur du bon pain grillé....Et, enlevez ensuite juste les têtes, à vous de les manger avec l'arrête......
Am besten schmeckt's auf geröstetem guten Brot......Nur die Köpfe abtrennen, it's up to you, sie mit oder......



ou bien sans!
ohne Gräten zu essen!

16 commentaires:

sammelhamster a dit…

Klasse!
Nur nichts für meinen Mitesser, selbst ohne Kopf :-D
Was ich mich schon immer gefragt habe, was ist den der Unterschied zwischen Sardinen und Sardellen und Anchovis??

Bolli a dit…

@Sammelhamster: Sardellen = anchovis ( anchois auf frz.) und Sardinen sind wesentlich grösser und nicht so fein im Geschmack.

lamiacucina a dit…

die meisten werden wohl in Sardellendosen enden. Ich hab noch nie frische gesehen.

Hedonistin a dit…

Leckerst! Und zudem ein Essen für Mensch und Katz. Das festigt Freundschaften. :-)

Eva a dit…

Na, da bin ich aber froh, dass du zum Schluss die Köpfe noch abgemacht hast :-); sieht sehr lecker aus!

reibeisen a dit…

oh wie fein. ich will sofort übersiedeln. paris hält wirklich alles bereit, was das kulinarische herz begehrt. wir hier in den bergen dagegen... :-(

rike a dit…

Bei unserem Lieblingsitaliener bekommen wir gelegentlich frische, selbst habe ich aber noch nie welche gesehen. Mein Mann wäre begeistert.

Sivie a dit…

Mir geht's wie Sammelhamster. Keine Chance bei den Mitessern. Kannst Du mir eine Portion mailen?

Rosa's Yummy Yums a dit…

Tout simplement bon!

Bises,

Rosa

Mamina a dit…

je m'amuse toujours à lire ton titre italien et puis après la recette en allemand... ces deux cultures (j'ai sans doute tort) me semblent tellement différentes!

Eryn a dit…

J'adore ça, mon Lutin un petit peu moins :(

Mais on n'attendra pas après lui, c'est clair ! Lol

Alice a dit…

Jamais mangé d'anchois frais ... ca ressemble aux sardines ..Non!?
Aimant beaucoup la sardine ..l'idée de ta tartine je retiens!!

bolliskitchen a dit…

@Hedonistin: Ja, leider muss ich passen, keine Katze im hause...
@Reibeisen: das ist aber auch der einzige Grund, hier zu bleiben!!!
@Sivie: Sofort!
@Mamina: et oui! Par contre, nous avons beaucoup plus d'italiens en Allemagne qu'ici, les nombres de pizzaria et gelato sur 100m., je te dis pas!
@Eryn: Rabenmutter!!!
@Alice: tu vas adorer les anchois!!

Flo Bretzel a dit…

Tu vois, c'est bizarre, les anchois frais, c'est la seule manière pour moi de les apprécier!

Schnuppschnuess a dit…

Und das mit knurrendem Magen zu lesen, ist Folter, Folter, Folter.

Anonyme a dit…

Bolli, tausend Dank für das Rezept! Das schmeckt wunderbar :-) Endlich weiß ich, wie man am besten Sardellen verbraten kann, ohne die Nachbarn mit zu viel Fischbratduft zu ärgern (ok, das passiert dann meistens bei Sardinen).

Habe noch ein paar Thai-Chili-Ringe spendiert (jetzt bei Versuch 2, bei Versuch 1 habe ich zuviel Zitronensaft erwischt (... kann mich immer nicht an Rezeptvorgaben halten ... ;o) ) und es war am nächsten Tag leckerer, weil besser durchgezogen).

Sardellen bekommt man meistens bei Metro (in D, für alle, die 'ne Karte haben oder jemanden mit solcher kennen, den man darum mal bitten kann) oder manchmal auch tiefgefroren. Evtl. im Asia-Laden des Vertrauens schauen. Andere kleine Fische funktionieren auch (habe es neulich mit Gründlingen (= fiesere Gräten) probiert -> super!

Ist jedenfalls herzlichst aufgenommen ins Repertoire der kulinarischen Sommerfreuden :D