02 février 2008

Saucisse de Toulouse au chou pointu - Spitzkohl mit Schweinebratwurst



Un plat typiquement allemand, allez vous dire en regard la photo, n'est-ce pas?! Pourtant, la saucisse vient de Toulouse et le chou du Bretagne.....Disons que c'est un plat raisonnable, parce que ce que j'aime avant tout, c'est une saucisse grillée avec des frites au ketchup et à la mayonnaise.....
Als ich bei Robert diese leckre Bratwurst sah, da musste schnell auch eine Wurst auf meinen Teller, allerdings eine Schweinbratwurst aus Toulouse. Und, obwohl ich viel lieber Bratwurst mit Fritten rot weiss esse, hat die Vernunft gesiegt und es gab Spitzkohl.....



Enlevez les feuilles d'extérieur, coupez le chou en quart et ensuite en lamelles. Faites blanchir le chou et passez toute de suite ensuite sous l'eau.
Die äusseren Blätter vom Spitzkohl abschneiden, dann den Kohl in Viertel schneiden und in dünne Streifen. Die Spitzkohlstreifen dann kurz in heisses Wasser werfen und dann kalt abschrecken.



Faites suer quelques échalotes avec un peu de lard du montagne, déglacez avec un peu de porto blanc et ajoutez le chou pointu. Faites cuire 30 minutes, eventuellement, il faut ajouter un peu de liquide, p.ex. un fond de volaille ou un peu de vin blanc. A la fin de la cuisson, ajoutez un peu de sel, poivre et espelette.
Speck mit Schalotten anbraten, dann mit etwas weissem Porto ablöschen und den Spitzkohl dazugeben. Ungefähr, je nachdem ob man den Kohl knackig oder weichgekocht haben will!, 30 Minuten bei kleiner Hitzen garen. Eventuell etwas Flüssigkeit, Hühnerfond oder Weisswein, dazugeben. Dann mit Salz, Pfeffer und Espelette abschmecken.



Faites griller des saucisses de Toulouse dans une poêle avec un peu de graisse. N'oubliez pas de la piquer avant!
Und hier die Bratwurst aus Toulouse, im Gegensatz zur deutschen Bratwurst ist sie stark gewürzt, gröber, und mit Schalotten und Weisswein zubereitet. Vorher die Wurst gut mit der Gabel picken!



A la fin, j'ai juste ajouter quelques dés des pommes de terre cuites ( à la place des frites....) et en mangeant, j'ai pensé à ça!!!!
Ich habe statt der Fritten dann ein paar gekochte Kartoffelwürfel zu dem Kohl gegeben und beim Essen an das hier gedacht!!!!

13 commentaires:

Ulli a dit…

Das ist so recht nach meinem Geschmack. Apropos Toulouse, dort sind die regionalen Spezialitäten auch nicht von schlechten Eltern ;-)
LG

lamiacucina a dit…

Du bringst mich ins Grübeln... eine würzige Schweinsbratwurst muss her. Deine posts sind einfach ansteckend !!

Petra a dit…

Sieht gut aus! Oh dich jetzt neidisch machen zu wollen, aber bei uns gab es gestern selbstgemachte Pommes! Ja, das hat was - auf alle Fälle ist es kein Fast-Food mehr, bis die Kartoffel geschält sind... Aber mein Frittenliebhaber hat tüchtig mitgeschält. Ich war ganz begeistert über seine freiwillige Mithilfe beim Kartoffelschälen!
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Petra a dit…

Der Link an was du gedacht hast, funktioniert bei mir leider nicht. Das gilt für den deutschen, wie den französischen Link! Kannst du mal schauen? Ich würde deine Fritten nämlich schon gerne sehen...
Viele Grüße

Rosa's Yummy Yums a dit…

Das schmeckt immer sehr fein! Heute werde ich Jagdwurst essen... Vielleicht könnte ich mein Kohl nach deiner Art kochen.

Bises,

Rosa

La cuisine des 3 soeurs a dit…

Wie ich sehe, gibt es bei Dir Spitzkohl, nie gesehen bei mir auf dem Markt.

Bolli a dit…

Petra,ich verstehe es auch nicht, hier die Seite:
http://blog.zeit.de/rezeptor/2007/05/18/currywurst-mit-selbstgemachten-fritten_165


Technik halt!

Petra a dit…

Danke! Jetzt habe ich es gelesen -Eiswasser hatte ich keines - das nächste Mal!

kulinaria katastrophalia a dit…

@bolli Bei dem link ist ein Teil deiner Blogadresse reingerutscht, deshalb funktioniert es nicht.

Gröbere Bratwürste sind meistens die bessere Wahl und wenn sie auch noch mit Wein zubereitet sind müssen sie bestens schmecken :-)

Bolli a dit…

Kulinaria: Jetzt klappt's! Danke!

Dandu a dit…

Dazu vielleicht noch ein Kartoffelsalat...aber das Kohlgemüse mit Speck würde ich jetzt auch nehmen. :-)

Eryn a dit…

J'adore ces plats d'hiver qui tiennent au corps !

Pis en plus, depuis aujourd'hui, je suis au régime STRICT sans sucres pour plusieurs mois ( jusque la fin de ma grossesse en fait ) donc je vais me rattraper sur autre chose :p

Bises,

Gracianne a dit…

il faut savoir etre raisonnable ;)