02 janvier 2008

Tagliatelle au boeuf sauté - Tagliatelle mit scharf angebratenem Rindfleisch



Je ne mange pas tous les jours la viande, parfois, pendant 2 ou 3 semaines, je ne mange même pas une miette de viande, et, ensuite, j'ai envie d'un bon morceau de viande, et, combiné avec les pâtes, alors, là, je ne résiste plus!
Ich esse nicht so oft Fleisch, manchmal kann es vorkommen, dass ich 2,3 Wochen kein Fleisch esse, und, dann plötzlich eine Woche lang nur Fleisch. Ich bekomme dann einen Heisshunger auf ein gutes Stück Fleisch. Und, wenn es dann noch mit den geliebten Pasta ist, da kann ich nicht widerstehen!!!



Marinez les morceaux de boeuf ( faux filet, rumsteak, filet....)dans un peu de l'huile d'olive, avec des échalotes, de l'ail, sel, poivre, espelette et du romarin pendant une heure au moins.
Die Rindfleischstücke ( Filet, Rumsteak...) in etwas Olivenöl mit Schalotten, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Espelette und Rosmarin mindestens eine Stunde marinieren.



Faites saisir la viande à feu vif. Ensuite, mettez la viande à côté.
Dann das Fleisch scharf in der Pfanne anbraten und zur Seite legen.



Ajoutez ensuite des tomates cérises coupées en deux, un peu de lard et des carottes ( préalablement cuites dans un peu de bouillon de volaille....). Déglacez avec un peu de jus de rôtie de boeuf ( j'en garde toujours un peu dans le congélo!) et de vin blanc.
A la fin, ajoutez juste les cubes de viandes et les tagliatelles cuites.
Dann die halbierten Kirchtomaten, den Speck und die Möhren ( in Hühnerbrühe vorgekocht) dazugeben und mit etwas Rinderbratensaft und Weisswein ( habe ich immer tiefgefroren, ich meine den Rinderbartensaft!!!!) ablöschen.
Am Ende nur die Fleischwürfel und die Tagliatelle unterheben.

10 commentaires:

lamiacucina a dit…

hätt ich mit und ohne tagliatelle gern gegessen. Was, Du benutzt immer tiefgefrorenen Weisswein ? :-)

Bolli a dit…

@Lamiacucina: Klar doch!........Du etwa nicht?!!!

Barbara a dit…

Mmmhm, das sieht so richtig frisch und lecker aus, schön gekocht! :-)

Ich bin auch nicht so der Fleisch-Fan, aber manchmal... Weißwein habe ich übrigens nicht tiefgefroren, gute Idee - dann muss man nicht immer gleich eine ganze Flasche leer trinken... ;-)

Rosa's Yummy Yums a dit…

Une jolie recette savoureuse!

Bises,

Rosa

Ulli a dit…

Sehr lecker - und das am frühen Morgen :-)

... dabei wartet noch der Rest des Schäufeles von der Schlachtplatte auf Verzehr.

Aber aufgeschoben heißt ja nicht aufgehoben!

Das Einfieren des Weißweins finde ich eine gute Idee, da wir eigentlich nur selten Weißwein, sondern viel lieber Rotwein trinken.

Bolli a dit…

Mein Deutsch wird auch immer schlechter...Ich hatte mich falsch ausgedrückt, ich friere natürlich keinen Weisswein ein, aber generell ist das sicherlich möglich in Eiswürfelformen!!!!, sondern Bratensaft!!!
Habe den Patzer berichtigt, aber, ehe der nicht getrunkene ( was bei uns nicht der Fall ist!!!) Weisswein zu Essig wird, lieber einfrieren!!!

~marion~ a dit…

Moi ça y'est, j'ai eu ma dose de viande de boeuf pour au moins 2 mois: rôti de boeuf, côte de boeuf et boeuf bourguignon étaient au programme des vacances. Y'a vraiment qu'en France qu'on trouve d'aussi bon morceaux...
J'adore les pâtes avec du boeuf et tes petits légumes sont parfaits. Ta recette a tout pour me plaire.

Mingoumango (La Mangue) a dit…

Moi aussi, c'est pareil : parfois, pas de viande pendant dix jours, et après, une envie monstre !
Très bonne année à toi !

Schnuppschnuess a dit…

Diese Farben, man schmeckt das Essen förmlich. Die Idee mit dem Einfrieren ist gut - vor kurzem ist mir eine Flasche Dessertwein vergoren, das war Schade.

Anonyme a dit…

Perfekt! :-)
Rinderbratensafteis am Stiel wäre bestimmt der Renner in der Saison ;-)

kulinaria katastrophalia