14 octobre 2007

Salsa d'avie



Blog-Event XXVIII: Die Walnuss

Die Genussmousse-Crew hat sich für den Blog-Event das Thema Walnuss ausgesucht. Ich habe lange hin und hergeschwankt, und, dann letztenendes etwas "Salziges" gemacht, obwohl ich eigentlich mehr Ideen für Süsses hatte, komisch, wie man die Walnuss immer mit Kuchen der Karamel verbindet! Hier nun der Beweis, dass die Walnuss auch gut zu Wurst und Fleisch passt, ein uraltes Rezept aus dem Piemont, dem Nussland schlechthin!!!
L'équipe du Genussmousse a choisi comme sujet la noix. Il fallait trouver des recetttes autour de la noix.....J'ai hésité longtemps quoi faire, et, je ne sais pas pourquoi, mais j'avais uniquement des recettes sucrées dans mon répertoire! Des gateaux, des tartes ou bien le caramel.....Mais, on peut aussi bien manger la noix avec la viande et la saucisse, et pas en croûte!!! Ici la preuve avec cette recette traditionnelle du Piémont!



Am besten sind natürlich die ganz frischen Nüsse, für die Salsa ist es auch nicht erforderlich, die gelbe Haut abzuziehen! Mein Schleckermaul hat die Nüsse alle eigenhändig im Garten aufgesammelt...Nicht ganz uneigennützig....
Le mieux, ce sont des noix fraîches du jardin! Inutile d'enlever la peau, tant mieux, allez vous dire.....Mon gourmand a ramassé les noix dans le jardin, evidemment dans le but que je vais les cuisiner.....



Salsa d'avie, die Gourmet-Version:

200g Walnüsse, extrem klein gehackt ( in der Küchenmaschine )
Senfpulver ( schmecken Sie ab und gehen Sie mollo zur Sache!)
Balsamico Bianco
etwas Rinder- oder Kalbsfond
Schalotten
Knoblauch
200g Honig ( am besten hellen!, ich habe Akazienhonig genommen...)


Braten Sie den Knoblauch und die Schalotten in etwas Öl an und geben Sie dann gut ein paar EL Fond dazu und kochen Sie alles weich.Löschen Sie mit dem Balsamico ab. Geben Sie das Senfpulver dazu, am besten ersteinmal 1 TL und dann schmecken Sie alles ab.....Senfpulver entwickelt seine Schärfe übrigens erst ein paar Stunden später, also lieber erstmal weniger dazugeben!
Geben Sie dann den Honig dazu, ich hatte leider keinen hellen Honig mehr, wäre besser gewesen! Der Honig wird dann richtig flüssig. Als letztes kommen dann die frisch gehackten Nüsse dazu, verrühren Sie alles sehr gut und lassen die Sauce erstmal ein paar Stunden stehen.
Nach ein paar Stunden schmecken Sie die Sauce ab, falls sie zu süss ist, nochmal gut Senfpulver dazugeben und alles verrühren.
Sie Salsa kann man warm wie auch kalt sehr gut essen. Schmeckt übrigens sehr gut zu Tafelspitz oder einem gegrillten Entrecôte.....



Salsa d'avie, die schnelle Version:

Man hat ja nicht immer Zeit ud vielleicht auch nicht immer Fond im Kühlschrank ( ausser Robert....), hier nun die schnelle Version, die der Dillsenfsauce für den Lachs ähnelt.....Einfach Schalotten und Knoblauch ganz fein hacken und mit flüssigem Honig und den zerhackten Nüssen vermischen. Dann löffelweise Senf dazugeben, bis die richtige Würze und Schärfe erreicht ist.....



Salsa d'avie, version gourmande:

200g noix
poudre de moutarde ( allez-y mollo...)
fond de veau ou de boeuf
200g miel ( prenez plutôt un miel clair j'ai pris l'acacia.....)
balsamico blanc
échalotes
ail


Hachez les noix finement et faites suer les échalotes et l'ail dans un peu de l'huile d'olive.Déglacez avec le balsamico. Versez ensuite quelques cuillères de fond et ajoutez le miel, 1 càc de poudre de moutarde ( au début, le poudre commence à sentir au bout de quelques heures...) et les noix.Laissez la salsa quelques heures à temperature de chambre.
Ensuite, goûtez la sauce, eventuellement, ajoutez un peu de poudre de moutarde et mélangez bien!!
La salsa se mange chaude ou bien froide.Essayez avec la viande à pot au feu....ou une entrecôte!




Salsa d'avie, version rapide:
On n'a pas toujours le temps de cuisiner ni un fond sous la main, alors, ici la version 3 minutes....Hachez les échalotes et l'ail très fin et mélangez avec le miel et les noix hachées, ajoutez ensuite au fur et à mésure la moutarde jusqu'à ce que la sauce est moutardé et sucré à part égal.


8 commentaires:

lamiacucina a dit…

da hast Du Dir eine seltene piemontesische Leckerei ausgewählt ! Nun müsstest Du noch das Geheimnis der köstlichen Wursträdchen lüften !

Bolli a dit…

@Lamiacucina: Da ich keine Cotechinowurst hier gefunden habe, musste die Lyoner Wurst mit Pistazien ran.....

kulinaria katastrophalia a dit…

Hah - dieses Senfpulver haben wir in zahlreichen Ausfertigen zur Verfügung und Walnuss-Senf-Honig als Dip hört sich wirklich interessant an! Aber wieso wird heller Honig schneller flüssiger?

paola a dit…

Je retiens que l'on a pas besoin d'enlever la peau des noix. Tant mieux car je trouve cela assez factidieux.
Une sauce bien sympathique que je m'empresse de noter.
Bises et bonne semaine
Paola

Bolli a dit…

@Kulinaria: Er wird nicht schneller flüssig, aber dann bleibt die Sauce heller, hatte ich mich wohl falsch ausgedrückt.
@Paola: en plus,de ton pays....Concernant la peau, si tu laisses sécher les noix, ce n'est plus nécessaire....Ici, avec cette sauce, cela ne fait rien.

Sophie a dit…

Etonnante recette ! :)

zorra a dit…

Das klingt superlecker. Walnüsse und das Senfpulver sind im Haus. Steht dem "Nachbau" also nichts mehr im Wege.

Tiuscha a dit…

Une découverte de taille cette sauce ! Merci !