25 septembre 2007

Moussaka



Je pense que moussaka est pour le grecs ce qui est la lasagne pour les italiens....Et idem, il y a mille et une manière de la faire.....Ici la mienne!
Ich glaube, dass Moussaka für die Griechen wie Lasagne für die Italiener ist. Es gibt tausend und eine Variante, hier ist meine!



Voilà "mon champ d'action": la sauce béchamel, l'agneau et la sauce tomate.....
Und hier mein "Aktionsfeld": Tomatensauce, Lammgehacktes und die Béchamel brutzeln...



Ensuite, il n'y a pas grande chose à décrire, vous faites une bonne béchamel, grillez les tranches d'aubergines et vous préparez le haché d'agneau avec plein d'oignon et d'ail et un peu de 4 épices et de l'espelette.....Et pas à oublier, une bonne sauce aux tomates!!!!
Et du féta! Nous sommes en Grèce......




Eigentlich gibt es gar kein Rezept...Sie brauchen nur eine selbstgemachte Béchamel, eine sehr gute Tomatensauce und gegrillte Auberginenstreifen, und, klaro, sehr guten Feta!



Et maintenant couche par couche.....J'ai utilisé des petits plats indivuduels à gratin. Et, si vous voulez, alternez aussi avec une couche des tranches très fines de pommes de terre.



Und jetzt alles Schicht für Schicht in die Gratinform einfüllen. Ich habe kleine, individuelle Gratinformen genommen, und auch eine Schicht ganz dünn geschnittener Kartoffelscheiben dazugegeben.



Et au four à 200° pendant 30 minutes ( à vérifier!) et voilà!
Und dann ab in den 200° heissen Ofen und voilà!

11 commentaires:

Véronique a dit…

Miam... Obwohl nicht zum Frühstück. :-)
Kennst Du auch die libanesische Moussaka, aus Kirchererbsen, Tomaten und Auberginen? Es ist auch sehr lecker.

Bolli a dit…

Morgen Véronique! Nein, kenne ich nicht, hört sich aber super lecker an, zum déjeuner....

Anonyme a dit…

Tolle Töpfe hast Du! Ich werde wohl diese Woche auch noch was mit Aubergine machen. Moussaka ist eine leckere Sache, aber sehr,sehr mächtig.

Martin "BerlinKitchen"

kulinaria katastrophalia a dit…

Lecker Moussaka. Tatsächlich existieren unzählige Rezepte dafür. Besonders gut wird diese Speise, wenn die Auberginen zuvor gesalzen (mindestens 1 Stunde, besser 2, so lassen)und dann ausgedrückt werden. Der Saft wird aufgefangen und später wieder in die Form hinzugegeben - das geliert dann schön.

Bolli a dit…

@Martin: Ja ja, die guten alten Kupfertöpfe.....War nicht so pampig, weil die Auberginen gegrillt waren und nicht in Öl ausgebacken und auch ganz ohne Eier....
@Kulinaria: das ist ja interessant, ist das Wasser dann nicht zu salzig?

hilde a dit…

Ich finde deinen Moussaka sehr appetitlichen!

J'espère que mon allemand n'est pas trop mauvais... ça fait si longtemps!

Flo Bretzel a dit…

Tu me donnes une idée, cela fait longtemps que je n'en ai pas faite.

fabienne a dit…

si je continue le voyage méditerranéen je vais me prendre des kilos là! pas grave, l'hiver est à nos portes, emmitoufflons-nous!

kulinaria katastrophalia a dit…

Das Auberginenwasser ist dann zwar salzig - aber die Kartoffeln schlucken sehr viel davon, so dass sich das nicht bemerkbar macht.

Tiuscha a dit…

Elle serait la bienvenu aujourd'hui, vu le temps...

Clairechen a dit…

BOAH!! Da wird man aber satt!!! LECKER!!!!!