04 septembre 2007

Boeuf à la mode



Un grand classique de la cuisine française.....Ici pas seulement avec des carottes, mais aussi avec des raisins, parce que les deux se mêlent bien!
Ein Klassiker der französischen Bistroküche.....Hier nicht nur mit Karotten, sondern auch mit Trauben gemacht, denn beide passen wunderbar zusammen!



La veille:
1,5 -2 kg viande de boeuf, très bonne qualité!
oignons et echalotes
3 gousses d'ail
huile d'olive
une botte de carottes
raisins sans pépin
une bonne bouteille de vin rouge
un peu de porto rouge
sel, poivre, espelette
thym, laurier


Coupez les oignons, l'ail et les echalotes et faites les suer dans un peu de l'huile d'olive dans une casserole qui va au four ( genre Le Creuset ). Si vous avez un beau morceau de vainde, ne le coupez pas en dés de 5 cm mais laissez le entier, sinon, coupez la viande en dés. Enlevez les oignons et faites dorer la viande de tous les côtés à feu vif. Préservez. Déglacez le suc avec un peu de porto et laissez le bouillir un peu.




Am Vortag:
1,5 - 2 kg bestes Rindfleisch
Zwiebeln und Schalotten ( kann ruhig viel sein)
3 Knoblauchzehen
roter Porto
eine Flasche guten Rotwein
Thymian, Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer, Espelette
ein Bund Möhren
Trauben ohne Kerne


Schneiden Sie die Zwiebeln, Schalotten und den Knoblauch in feine Stücke und braten Sie ihn in Olivenölin einem gusseisernen Bräter ( Stil Le Creuset) weich. Nehmen Sie dann die Zwiebeln heraus, erhöhen Sie die Temperatur und braten dann das Fleisch von allen Seiten schön an. Wenn Sie ein schönes Stück von Ihrem Metzger bekommen haben, lassen Sie es lieber am Stück, ansonsten schneiden Sie es in kleine Würfel.
Nehmen Sie das Fleisch aus dem Bräter und löschen Sie den Bratansatz mit rotem Porto ab und lassen Sie alles ein bischen köcheln.



Ensuite:
Ajoutez 500ml du vin rouge et lassez frémir un peu. Après, mettez la viande et les oignon et les herbes. Salez, poivrez et espelettez déjà. La viande doit être couverte du vin! Chauffez le four à 150° et mettez la viande à couvert 2 bonnes heures.


Und dann:
Schütten Sie 500ml in den Bräter und lassen Sie alles ein wenig köcheln. Danach geben Sie das Fleisch und die Zwiebeln dazu, den Thymian und die Lorbeerblätter und würzen schon mal. Es ist wichtig, dass das Fleisch vom Wein bedeckt ist, falls eine Flasche nicht reicht, runter in den Weinkeller! Stellen Sie nun den zugedeckten Bräter bei 150° gute 2 Stunden in den Ofen.



Lavez et préparez les carottes et ajoutez les à la viande. Remettez le tout au four pendant une heure environ. Ensuite, sortez la viande du four, enlevez le couvercle et réduire le jus de cuisson. A la fin, 5 minutes avant de servir, ajoutez les raisins. Si vous préferrez une sauce épaise, passez tout au passoir et faites réduire le jus de cuisson à part. Le mieux est de servir ce plat rechauffé......

Bereiten Sie die Möhren zu und geben Sie sie für ca. eine Stunde mit in den Bräter. Dann holen Sie das Fleisch aus dem Ofen, nehmen den Deckel ab und kochen auf dem Herd den Bratensaft dicklich ein. In den den letzten 5 Minuten geben Sie dann die Trauben dazu.
Falls Sie eine dickere Sauce wünschen, giessen Sie alles in ein Sieb und fangen Sie nur den Bratensaft ab und reduzieren Sie. Am besten schmeckt dieses Gericht aufgewärmt.......



7 commentaires:

lamiacucina a dit…

schöne, sinnliche Fotos. Da hats draussen sicher geregnet und war kalt. Böfflamott, haben wir auch schon eine Weile nicht mehr gemacht. Auf zum Metzger !

Anonyme a dit…

Aha, sind alle auf Wintergerichte umgestiegen! Ich komme auch im Laufe des Tages mit einem Wintergericht bzw. Klassiker der Bistro-Küche.

Martin "BerlinKitchen"

Bolli a dit…

Morgen Ihr beiden! Bei den Temperaturen kann man das ja auch nur.....Mal sehen, ob wir dann im November Gazpacho machen!

paola a dit…

Un grand classique de la cuisine française certes, mais oh combien délicieux !
Bises et bonne journée.

fabienne a dit…

et comment que c'est drôlement bien meilleur réchauffer ce genre de plat. ça sent l'automne aussi... mais pas grave, c'est si bon! Bises

rosa a dit…

Ach, sieht das köstlich aus.... ich muss wohl doch wieder mehr Fleisch essen :)

kulinaria katastrophalia a dit…

Die kleinen Würfel sind aber ziemlich groß geraten ;-)
und Zwiebeln in Massen sind zu Rindfleisch immer eine gute Idee. Sieht mal wieder sehr lecker aus.