17 août 2007

Baba à rhum



J'utilise rarement la levure dans ma cuisine, parce que, et oui, c'est incroyable!, on ne peut pas l'acheter frais à Paris. Mais en Allemagne, on la trouve dans chaque supermarché et j'en ai profité pour faire un baba à rhum avec le nouveau robot....
Ich benutze selten Hefe in meiner Küche, da man frische Hefe, so erstaunlich es klingen mag!, nicht in Paris kaufen kann. Hier in Deutschland findet man sie hingegen in jedem Supermarkt....Und so habe ich es ausgenutzt, und einen Baba mit der neuen Küchenmaschine gemacht.



Il vous faut:
250g farine
15g levure fraiche
1 verre de lait tiède
sel
un peu de sucre
3 oeufs


Et il vous faut un robot.....Mettez tous les ingrédients dans le bol du robot et pétrissez 2 minutes ( selon les modèles, le mien est très puissant). Ensuite, versez la pate dans un autre bol et laissez la reposer pendant 30 minutes. Pour cela, je mets le bol dans le four à 40°.
Ensuite, versez la pate dans des moules à baba ou une moule à savarin, j'ai utilisé une moule à cake et enfournez à 220° pendant 10 - 15 minutes, vérifiez avec un couteau. Laissez refroidir et demoulez le gateau.




Sie brauchen:
250g Mehl
15g Hefe, frisch
Salz
1 Glas lauwarme Milch
3 Eier
etwas Zucker


Und Sie brauchen auch noch eine Küchenmaschine....Alle Zutaten in den Topf werfen und dann gut 2 Minuten schön kneten und walken lassen. Dann den Teig in eine Schüssel umfüllen und gut 30 Minuten gehen lassen, ich stelle dabei den Teig immer in den auf 40° geheizten Backofen.
Danach geben Sie den Teig in kleine Babaformen, oder auch eine Savarinform, ich habe eine Cakeform genommen, und backen den Hefeteig bei 220° gut 10-15 Minuten, machen Sie lieber den Messertest.
Lassen Sie den Baba auskühlen und nehmen Sie ihn aus der Kuchenform.



And the last one:

Faites bouillir 500ml eau avec 250g sucre roux et une gousse de vanille, ensuite, laissez refroidir un peu et ajoutez la quantité de rhum, Grand Marnier ou Lemoncello ( et oui, top!). Versez maitenant avec une cuillère à cuillère le tout sur le gateau et recommencez jusqu'à ce que le gateau aie absorbé tout le liquid. Si vous voulez, badigeonnez ensuite le baba encore avec un peu de confiture d'abricots chauffée avec un peu de rhum.

Bringen Sie nun 500ml Wasser mit 250g braunem Zucker und einer Vanilleschote zum Kochen und geben Sie dann, nachdem Sie die Flüssigkeit vom Herd gezogen haben, die gewünschte Menge an Rum, Grand Marnier oder Lemoncelle ( echt lecker!) dazu, dabei kann Ihnen ruhig die Hand ausrutschen....Begiessen Sie dann löffelweise den Kuchen damit, bis zum letzten Tropfen, falls nötig, wiederholen Sie diesen Vorgang.
Falls Sie wollen, können Sie den Kuchen dann noch mit etwas Aprikosenmarmelade, erwärmt in Rum, bestreichen.

9 commentaires:

lamiacucina a dit…

Ein richtiger Seelenwärmer. Ists denn so unwirtlich auf Deiner Insel ?

reibeisen a dit…

hey, beschwipster kuchen - das klingt super. vor allem die idee, mit limoncello zu tränken. müssen wir unbedingt mal probieren.

Bolli a dit…

Na ja, bei dem "tollen" Sommer braucht man ja solche Kuchen zum Warmwerden.....
Genussmousse: hatte ich vergessen anzugeben, dann kocht doch gleich ein paar Zesten mit im Zuckersirop.....

Anonyme a dit…

LECKER, Baba wollte ich auch schon immer mal machen. "Baba", was für ein süßer Name......

Martin "BerlinKitchen"

Bolli a dit…

Ja find ich auch, man sollte mal Lamiacucina fragen, woher dieser sweetie Name kommt......Vielleicht, weil man nach 5 Stücken nur noch baba sagen kann?!......

Véronique a dit…

Mmmmm... Ein Baba au Rhum hatte ich lange nicht mehr gesehen. Dabei ist es die Lieblingsnachspeise meiner Mutter.

Übrigens, in Frankreich haben wir immer frische Hefe bei unserem Bäcker bekommen. Einfach gefragt, und ich weiss nicht mal mehr, ob er sie berechnet hat: Ich glaube nicht. Hast Du mal versucht? Dafür muss man natürlich zu einen richtigen Bäcker gehen, aber das gibt es hoffentlich noch...

kulinaria katastrophalia a dit…

Keine Hefe - was machen die Brot und Kuchen zubereitenden ZeitgenossInnen denn dann - wirklich alles mit Trockenhefe? Oder ist die Provinz besser ausgestattet?

Bolli a dit…

Ich habe es in Paris und auf dem Land versucht....Nichts zu machen, selbst bei Kayser nicht. Angeblich sei es pas hygénique die Hefe lose zu verkaufen....Werde sie mitbringen + einfrieren.

Véronique a dit…

Schade! Das ist aber ein Skandal, finde ich...
An KK: Brot hat man früher beim Bäcker gekauft, nicht zu Hause gebacken, und Hefekuchen macht man in Frankreich selten. Trockenhefe gibt es überall.