02 novembre 2010

Goulash piémontais - Barologulasch

Et oui, la saison des plats mijotés commence! Il pleut et dans la cuisine, un feu de bois et sur la cusinière ça mijote bien! Ja ja, jetzt geht's los mit den Schmorgerichten.....Draussen regnet es in Strömen, in der Küche knispert das Kaminfeuer, auf dem Herd brodelt ein Gulasch vor sich hin..... Demandez à votre boucher un morceau de boeuf pour le bourguignon, coupez le en morceau et marinez le dans un vin rouge, ici un Barolo. Beim Metzger Fleisch für ein Gulasch kaufen und es in Stücke schneiden, dann in Rotwein, hier Barolo marinieren. Ajoutez à votre marinade des échalotes, un peu d'ail, des herbes du jardin, laurier, poivre et sel. laissez mariner toute une nuit au frais. Zu der Marinade dann Schalotten, Knoblauch, Kräuter aus de Garten, Lorbeer, Salz und Pfeffer fegeb und alles gut eine nacht ziehen lassen. Le lendemain, égouttez la viande et gardez la marinade. Faites dorer les morceaux de viande de chaque côté. Faites le en plusieures fois, en tout cas, nous avions 2,5kg de viande.... Am nächsten Tag dann das Fleisch abtropfen lassen, die Marinade auffangen. Die Fleischstücke scharf anbraten, am besten in mehreren Etappen. Wir hatten 2.5kg Fleisch..... Ensuite, faites dorer un peu de très bon lard et déglacez avec le Barolo. Dann Speck anbraten und alles mit Barolo ablöschen. Ajoutez encuite des tonnes d'oignons et laissez cuire un peu. Ajoutez ensuite la viande et la marinade et "oubliez" sur le feu doux pendant 2,3 heures..... Dann Tonnen von Zwiebeln dazugeben und alles erstmal garen. Dann das Fleisch und die Marinade dazugeben und alles bei kleiner Hitze gut 2,3 Stunden köcheln lassen. Ma sous-chef Aischa. Au bout des quelques heures, la viande devrait être fondante. Vérifiez l'assaisonnement encore une fois et enlevez les herbes. Nach einigen Stunde ist das Fleisch dann super zart. Kräuter herausnehmen und nochmals gut abschmecken. Evidemment, nous avons bu un ( plutôt plusieurs...) Barolo avec! Natürlich gab's dann dazu auch einige Flaschen Barolo.....

18 commentaires:

lamiacucina a dit…

Herrlich ! Sowas wird hier sehr geliebt. Nach "einigen Flaschen" hätte ich den Barbera auch nicht mehr von einem Barolo unterscheiden können ;-)

Nathalie a dit…

Jetzt weiß ich, was ich für die kommende Kartler-Runde am Samstag koche.

chezuli a dit…

oh la la, so liebe ich das. Und dazu ein paar Fläschchen. sehr fein.

Bolli's Kitchen a dit…

@Robert: mariniert in Barolo, nachher habe ich einfach dazugeschüttet, was ich fand und da ich nur weiss trinke.....

Jutta Lorbeerkrone a dit…

Heisst das wirklich ueberall in Frankreich so - oder eher exklusiv in deinem Freundeskreis?

Christina a dit…

Endlich mal jemand, der den Hund nicht gleich aus der Küche scheucht! Und ja, ich bin froh, dass endlich Schmorgerichtzeit ist.

Eva a dit…

Klasse - man sieht auf den Fotos richtig, wie gut das geschmeckt haben muss!

Was für Fleisch hattet ihr da genau?

daniela a dit…

Es gibt kaum was Besseres für einen gemütlichen Abend mit Freunden an einem frischen Herbsttag. Sehr fein!

Claus a dit…

Da mach ich auch oft. Der Barolo ist mir zum marinieren allerdings immer zu schade.

Anonyme a dit…

mmmmhhhhh, mal ein bissl eine andere Art Gulasch zu kochen, hab grad Gusto drauf bekommen, mach ich sicher noch diese Woche !!

Bolliskitchen a dit…

@Jutta: nein, nur bei uns, es sollte ein boeuf bourguignon werden....
@Christina: Tiere dürfen bei mir alles!
@Eva: Rindfleisch, wie für ein Gulasch
@Claus: sagt man nicht, man soll den Wein in die Marinade geben, den man auch trinkt?...
@Anonym: Ist so ein Zwischending zwischen Gulasch und bourguignon....

365 Tage a dit…

Ich beneide dich um diese schöne Küche. Und gleich ZWEI Creusets..
übrigens danke für diesen Tipp
;-)
http://www.weinwelt.at/shop/1/12571/Geschenke/Collection_Ch%C3%A2teau_d%60Yquem___18_Jahrgaenge_(in_Holzkiste).htm

My Kitchen in the Rockies a dit…

Koestlich. Ganz nach meinem Geschmack! Und es sieht so gemuetlich aus bei Dir.
Was waeren wir nur ohne unsere hilfreichen Sous Chefs!

sammelhamster a dit…

Auf den SousChef muss man aber gut aufpassen :-)
Mein Kater steht auch immer ganz dicht daneben, wenn gekocht wird!

Stussi a dit…

Ich hab Deinen Blog vor 2 Wochen zufällig entdeckt und jetzt sitze ich mindestens zweimal in der Woche schon frühmorgens sabbernd vor dem PC, während ich Deine Rezepte lese.
Zwei hab ich schon nachgekocht (Dorade und Steinpilzkartoffeln und Lammburger) und dieses Gulasch wird das nächste sein.
Danke dafür

kulinaria katastrophalia a dit…

Draußen ist es ja noch hell -- Gulasch in geselliger Runde gehört am Abend serviert ;-)

tobias kocht! a dit…

Multi Kulti das Gericht. Gefällt mir gut!

multikulinaria a dit…

Bei Gulasch bin ich ja auch immer etwas kreativ und spontan.
So mit richtig wein-seligem Rindfleisch stell ich mir das extrem köstlich vor.
Kommt auf den Merkzettel!