19 avril 2010

Onglet aux echalotes - Onglet mit Schalotten

Bavette aux échalotes, alors, pour moi c'est un plat typqiue que je mange dans les bistros, mais jamais à la maison. Grand temps de changer,surtout avec la qualité de viande de mon boucher. Et si je me trompe pas, on appelle aussi la bavette le "morceau du boucher", n'est-ce pas? Da man in Frankreich die Rinder anders beim Schlachten schneidet, wird man dieses Stück nicht in der Theke eines deutschen Metzgers finden.....Manchmal nennt man Bavette auch das "Stück des Schlachters", und, die wissen auch warum! Le voilà, j'aurais dû le laisser ficeler par mon boucher..... Und hier das gute Stück, am besten vom Metzger binden lassen.... Commencez par les échalotes, faites les fondre dans un peu de beurre. Mit den Schalotten beginnen und sie in Butter weichgaren. Faites cuire la bavette comme vous l'aimez: saignant, rouge.....Quand la viande est cuite, sortez la et laissez la réposer 5 minutes dans lesquelles vous mettez les échalotes dans le jus de cuisson. Das Fleisch so braten wie man es am liebsten hat: rot, rosa....Während das fertig gebratene Fleisch dann ruht, die Schalotten in den Bratensud geben. J'ai préparé un risotto aux carottes, c'est assez croquant! Dazu gab's ein Möhrenrisotto, recht knackige Sache! Et voilà, un vrai régal. Es war super lecker, besser als alles, was ich zuvor in den Bistros gegessen hatte!

11 commentaires:

sammelhamster a dit…

Jetzt wird bald wieder gegrillt, da braucht es gutes Fleisch :-)

lamiacucina a dit…

das interessante Stück musste ich sofort googeln. Noch nie gehört
http://www.epicure.ch/Mittelmeerkueche/Fleisch.htm

Nathalie a dit…

Könnte es das Bürgermeisterstück bei uns sein?

Jutta Lorbeerkrone a dit…

Das Karottenrisotto finde ich die ideale Beilage zu Fleischigem. Ich kenne mich nicht besonders mit Fleisch aus, verlasse mich einfach immer 100% auf meinen Fleischer ohne grossartig nachzufragen. Das wird sich jetzt aendern!

Anonyme a dit…

Hallo, war gestern beim "Plat du jour" in HH (=sehr leckeres franz. Restaurant!) essen. Dort wurde mir gesagt, dass das Onglet in Deutschland unter dem Namen Nierenzapfen zu beziehen ist. Allerdings gibt wird hier in D ja leider kein richtig abgehangenes Fleisch, deshalb dürften die Nierenzapfen sich hier eher für Schmorgerichte eignen. Ein Tipp für Hamburger ist aber der Schlachter Roderian in Eimsbüttel. Dort kann man aus Frankreich importiertes Fleisch (auch Onglet!) beziehen!
Lieben Gruß und danke für die leckeren Rezepte!
Eva

Claus a dit…

Wirklich schade, daß es das nicht bei uns gibt, hab mich schon oft nach dem Stöbern in Bourdains Buch drüber geärgert!

Mestolo a dit…

Onglet - aha. Bloggen bildet, sag ich immer.

Claudio a dit…

Onglet – un régal! Das will ich schon lange wieder mal. Haste schön gemacht!

kulinaria katastrophalia a dit…

Immer diese geheimnisvollen Stücke, die es nicht zu erwerben gibt. Rinderhoden gibt es in der BRD auch nicht zu erwerben, moralische Gründe vermutlich.

Petra a dit…

Sieht herrlich aus! Ich bin derzeit viel am Kochen und meine Sparchkenntnisse zu vertiefen, mein Großer hat einen Austauschschüler aus Geux hier. Macht Spaß!
Viele Grüße und frohes Kochen

Sacha a dit…

C'est un plat que j'adore faire et qui est assez méconnu des cuisinières
C'est mon mari qui m'a fait découvrir l'onglet et j'ai aimé de suite avec échalotes et vin rouge
Bonne soirée
A++Sacha