02 octobre 2009

Caponatina di melanzane

Dans un livre sur la Sicile et surtout les traditions culinaires, j'ai lu avec grand intérêt le passage sur la caponata. Tout le monde la connaît, et à la fin, on parlait d'une caponatina que les Siciliens prépare avec une poire, cela m"intriguait et vu que les poires tombent de l'arbre, on y va! In einen Buch über Sizilien und vorallendingen die kulinarischen Traditionen, habe ich einen interessanten Absatz über das sizilianische Traditionsgericht Caponata gelesen, dort schrieb man, dass man in Sizilien auch eine Caponatina ( wie süss!)zubereitet und sie mit reifen Birnen süsst, die Birnen fallen gerade vom Baum, also nichts wie ab in die Küche!
D'abord, faites suer pas mal d'oignons blancs avec du céleri en branche, avec un peu de peperoncino et ensuite, ajoutez les poivrons verts, les tomates ( les miennes étaient jaunes),les aubergines et laissez mijoter un peu. Als erstes reichlich weisse Zwiebeln mit Staudensellerie andünsten, dann etwas Peperoncino dazu, dann die gewürfelten grunen Paprikaschoten, Tomaten ( meine waren gelb), Auberginen und alles erstmal ein Weilchen dünsten.
Et voilà, c'est comme ça. Versez un peu de vinaigre de vin, juste pour avoir un léger soupçon d'acidité. So soll's aussehen! Dann einen kleinen Schuss Weinessig dazugeben, aber nur soviel, dass es nur etwas "sauer" ist.
Ensuite on ajoute des câpres ( inutile de dire que les câpres en sel sont les meilleures!) et des olives noires. Dann kommen die Kapern ( in Salz, sind die besten!) und die schwarzen Oliven dazu.
Et voilà, la chose amusante, on sucre la caponatina avec des poires très mûres!!!! Und hier der Clou, statt Zucker süsst man die Caponatina mit super reifen Birnen!!!
Il faudra goûter pour abtenir une légère douceur, ensuite, laissez mijoter un peu sur feu doux. Man muss einfach abschmecken, wann der etwas süssliche Geschmack erreicht ist, dann auf kleiner Hitze köcheln lassen.
Goûtez et rectifiez l'assaisonnement et ensuite, à vous de la manger froide ou bien chaude avec du bon pain! Dann nochmals abschmecken und dann kann man die Caponatina lauwarm oder heiss essen, am besten mit Brot.

8 commentaires:

sammelhamster a dit…

Hier sind die Birnen schon vom Baum gefallen, aber trotz Herbst will ich lieber dein Sommergericht :-))

lamiacucina a dit…

das wäre ja die ideale Verwertung für die ansonst kaum geniessbaren Birnen in unserm Gärtchen. Saftig, kaum süss, sehr herb.

Nathalie a dit…

Das sieht aber toll aus!

Eva a dit…

Da kann ich mich Nathalie nur anschließen und die Idee, mit Birnen zu süßen, ist spitze!

mipi a dit…

Tolle Kombination (vor allen Dingen mit der Birne).

Schnick Schnack Schnuck a dit…

Das sieht großartig aus und die Kombination gefällt mir erst recht.

mestolo a dit…

Toll, Caponata ist schon gut, aber das scheint mir eine wirklich attraktive Alternative!

kulinaria katastrophalia a dit…

Schickschick die Birnenverwertung, gefällt :-)