20 septembre 2009

Cascina San Giovanni

Tout a commencé avec un bocal de "peroncini al tonno" de Cascina San Giovanni, c'était super bon. Et, un jour, dans un magazine de food allemand, j'ai lu un article sur Suzanne et Carlos et je me suis dite, voilà, je vais les contacter pour une commande....Et c'était Suzanne qui m'a répondu que je pourrais avoir tous les produits, mais hélas, il y avait un hic, il fallait les acheter par milliers.....pas que je n'arriverais pas à les manger, mais c'était plutôt une problème de stockage.Ensuite, Carlos est venu à Paris ( non, pas pour une livraison) et voilà, tout a commencé comme ça et me voilà plus tard à la Cascina San Giovanni! Alles begann damit, dass ich schrecklich gerne die Peperoncini al tonno esse und eines Tages kam mir ein Glas de Cascina San Giovanni unter die Nase und das schmeckte so gut, dass ich mir sagte:"Bestell' mal ein paar Gläser..." Das hatte ich dann allerdings vergessen und es fiel mir erst dann wieder ein, als ich einen Artikel über Suzanne und Carlos in einer Foodzeitschrift las. Gesagt getan, so habe ich eine Mail geschickt und Suzanne antwortete dann auch prompt und fragt, wie viele Palette ich denn haben wolle.....Nicht, dass ich es nicht schaffe, alles zu essen, das Problem war dann eher der Lagerraum. Tja, und so fing eigentlich alles an, dann kam Carlos nach Paris (zu dem "verrückten Huhn", gelle?) und ich dann später in das Paradis auf Erden, die Cascina San Giovanni! C'est trop bon..........D'ailleurs, la grandmère sur la page d'accueil de la Cascina San Giovanni a vraiment vécu à Castino! Einfach zu lecker....Übrigens die Grossmutter auf der Webseite der Cascina San Giovanni gab's wirklich und sie lebte im Dorf! Il était une fois une famille suisse qui est partie vivre dans le Piémont et qui avait un potager......Avec pas mal de tomates, courgettes, aubergines....... Es war einmal eine Schweizer Familie, die ins Piemont gezogen ist und dort unter anderem einen Gemüsegarten anlegte....Mit ganz ganz vielen Tomaten, Zucchinis und Auberginen.... Grâce à la main de Carlos, bien sûr..... Natürlich aufgrund des grünen Daumens von Carlos..... Et Suzanne a commencé de faire des conserves de tomates et des sauces de tomates dans sa cuisine comme les font les nonna piémontaises depuis des générations.....Depuis longtemps, Suzanne ne les fait plus dans sa cuisine, seulement pour la famille et des amis.....et voilà, maintenant un regard derrière les coulisses! Und dann fing Suzanne an in der Küche die Tomaten aus dem Garten einzumachen oder zu Saucen zu verarbeiten, so wie es die Mütter hier im Piemont machen......Lange schon kcoht Suzanne keine Saucen mehr in der Kücher, ausser für Familie und Freunde, und hier nun ein Blick hinter die Kulissen! C'est l'invention géniale de Giorgio, une grande casserole! Ici on est en train de cuire une sauce aux tomates. J'ai oublié combien de litre, mais certainement des milliers..... Und das hier ist die geniale Erfindung von Giorgio, eine Riesenkochtopf! In dem gerade eine Tomatensuppe blubbert, ich hatte vergessen, wie viele Liter, tausende bestimmt. Comme dans une cuisine, n'est-ce pas? Wie in der Küche, gell? Pour faire ces photos, Suzanne n'avait pas peur de monter partout, sous l'oeil admiratif de Giorgio. Suzanne schreckte vor nichts zurück, um diese Photos zu machen, Giorgio schaut ein bischen ängstlich... Les peperoncini arrivent en caisses à la production......Directement des champs autours d'Alba. Die Peperoncini kommen kästeweise in der Produktion an, und zwar frisch geerntet aus der Gegend um Alba. Et oui, il faut enlever ces filains pépins qui brûlent...... Ja ja, als erstes muss man diese schrecklichen Kerne ausnehmen, es brennt schrecklich, selbst durch die Handschuhe..... Quel boulot! J'ai été impressionné par la rapidité des femmes! Was für eine Arbeit.....Vorallendingen war ich von der Schnelligkeit der Frauen beeindruckt! Une fois les pépins enlévés, je crois qu'on cuit les peperoncini dans une solution avec du sel, genre comme pour les harengs. Ils y restent environ 6 mois et comme ça, ils sont cuits!. Und wenn dann die Kerne entfernt sind, kommen die Peperoncini in eine Art Salzlake und dort bleiben sie dann auch gut 6 Monate und werden so sanft "gekocht".. Ensuite, on prépare la farce, soit avec des anchois et des olives vertes ou comme ici, du thon, câpres et herbes..... Und dann bereitet man die Füllung zu, entweder Sardellen und grüne Oliven oder wie hier, Thunfisch, Kapern, Kräuter.... Là aussi, c'était plus vite que la photo.....Wow! Hier wurde auch wieder mit so flinken Händen gearbeitet, viel schneller als man Photographieren konnte! Wow! Comme on voit, à ce stade de la production, les femmes remplissent les bocaux des peperoncini con olive e acciughe. Bei dieser Produktionsetappe füllen die "fleissigen Bienen" dann die Peperoncini con olive e acciughe in die Gläser. Ensuite, les bocaux passent par une machine qui met de l'huile, les ferment etc., c'était trop technique pour moi, avec pression, sous pression etc......Comme ça, on peut les garder 2 ans chez soi, c'est ça qui compte! Dann passieren de Gläser durch eine Maschine, die dann Olivenöl einfüllt, kurz alles pasteurisiert und auch die Gläser verschliesst, war alles ein bischen zu technisch für mich, das einzige, was ich behalten habe, so bleiben die Gläser 2 Jahre lang haltbar! Finalement, à ce stade là, j'aimerais bien que cette caisse arrivera directos à Paris..... Eigentlich könnte man dann von jetzt an gleich die ganze Produktion nach Paris schicken.... Mais ce n'est pas le cas, les pots arrivent à Rocchetta Belbo, parce que ce n'est pas fini.... Leider ist das nicht der Fall, die Gläser kommen nicht nach Paris, sondern nach Rocchetta Belbo, wo sie dann den letzten und entscheidenen Schliff bekommen.... J'aimerais avoir cet entrepot à côté de moi, avec libre accès.....Tout ce que j'aime, les sauces à la tomates, des olives, des peperoncinis.....Regardez ici! Ich hätte gerne dieses Lager neben meinem Haus und freien Zugang....Alles was mein Herz begehrt: Sugi, Saucen, Tomaten in allen Formen, Oliven, Pasten.....einfach alles!!!!!!! On continue avec la visite? Entretemps, les bocaux de peperoncini et d'autres délices sont arrivés par camion. Et maintenant, c'est l'équipe joyeuse de Suzanne qui va s'en cherger. Il faut faire des étiquettes, pour cela il y a même une machine, ensuite les coller sur les verres et, fermez.....Préparer des panier de cadeau pour Noël, emballer des commandes....Qu'est-ce que j'ai oublié? Eh bien ici on voit, de gauche à droite, Rosy, Miri, Monica et Laura qui sont en train de mettre les verres dans des cartons...Probablement un envoi pour Paris???? Also, wir machen weiter mit der Besichtigungstour, okay? In der Zwischenzeit wurden die Peperoncinigläser dann per Lstwagen nach Rocchetta gefahren, und jetzt kommt Suzanne's lustige Mädeltruppe in Einsatz. Denn jetzt müssen die Gläser mit Etiketten versehen werden, diese werden dann auch extra mit einer Maschine gedruckt, dann werden von dort die Bestellungen in alle Welt verschickt, die Geschenkkörbe werden dort zusammengestellt und und. Was habe ich vergessen? Auf dem Bild oben sieht man dann, von links nach rechts, Rosy, Miri, Monica und Laura wie sie gerade eine Bestellung versandfertig machen, die geht sicherlich nach Paris, oder???? Et ici, Rosy, Pierra et Laura, en train de mettre le papier aux couvercle et ensuite, on ferme avec le métal....ça, ce n'est pas bon pour les mains!......Et voilà, et maintenant, c'est le transporteur qui vient et dans très peu de temps, vous aurez les verres chez vous..... Und hier dann Rosy, Pierra und Laura, die gerade dabei sind, das Papier über den Verschluss zu geben und dann noch das obligatorische Siegel, ja ja, da werden die Hände etwas rampuniert.....Und dann kommt nur noch der Transportunternehmer und verfrachtet die Gläser dann zügig in die Regale der Läden und dort kann man dann zuschlagen! Pour plus des renseignements: Für weitere Fragen: Cascina San Giovanni Località, 21 I- 12050 ROCCHETTA BELBO (CN)

7 commentaires:

katha a dit…

danke! das ist das tolle am internet, dass solche reportagen in dieser ausführlichkeit und mit so vielen fotos möglich sind. gefällt mir.

Tiuscha a dit…

Génial ce reportage et surtout l'histoire de cette marque et de ces produits, profondément humaine...

Die Frittenklöpplerin a dit…

Vielen Dank für den schönen und informativen Rundgang :)

Nathalie a dit…

Hast Du das Auto auf der Heimfahrt auch schön voll geladen?

Bolli's Kitchen a dit…

@Nathalie: den Flieger.....

zorra a dit…

Danke liebe Bollis fürs Mitnehmen. Das Lager hätte ich auch gerne neben meinem Haus. ;-)

Petra aka Cascabel a dit…

Ich liebe auch diese mit Tunfisch gefüllten Peperoncini - danke für den Blick hinter die Kulissen!