09 septembre 2007

Tomates farcies - Gefüllte Tomaten



On ne la présente plus, la tomate farcie....Il y a mille et une façon de la faire, ici encore une autre....
Man braucht diesen Klassiker wohl nicht mehr vorzustellen....Es gibt tausend und eine Möglichkeit, die Tomate zu füllen, hier noch eine....



La farce:
viande de boeuf hachée
chair de saucisse ( saucisse de Toulouse )
jambon de parme
échalote
ail
persil
1 oeuf
pain sec
espelette, sel, poivre, noix de muscat
parmesan
et bien sûr: des tomates!!!


Commencez par vider la chair des tomates et gardez un peu à part.
Avec vos mains, mélangez bien tous les ingrédients, si vous préferrez, faites suer les échalotes avant, mais ce n'est pas nécessaire. Trompez le pain sec dans un peu de lait et ajoutez le aussi.J'ajoute toujours un peu de la chair de tomate, mais sans pépins svp!! Vérifiez l'assaisonnement et commencez à remplir les tomates délicatement sans déchirer la peau.
Dans un plat allant au four, je met toujours la chair de tomates et quelques tomates coupées en morceaux, un peu de riz, sel, poivre et du vin blanc, de l'ail ou bien du bouillon, comme ça, les tomates tiennent bien et leur jus se mélange avec ce "risotto". Et ensuite, enfournez les tomates à 180° pendant une heure environ.
De temps à autre, ajoutez, s'il en faut, un peu de liquide pour le riz.




Die Füllung:
Rindergehacktes
Schweinegehacktes ( ich nehme eine spezielle Wurst aus Toulouse dafür)
Knoblauch
Schalotten
Parmaschinken
trockenes Brot in Milch eingeweicht
Petersilie
Salz, Pfeffer, Espelette, Muskatnuss
Parmesan
1 Ei
und natürlich Tomaten!!!


Beginnen Sie damit, die Tomaten vorsichtig auszuhöhlen und verwahren Sie das Fruchtfleisch. Vermengen Sie dann alle Zutaten in einer Schüssel, falls Sie es wollen, können Sie die Schalotten vorher schnell anbraten. Drücken Sie das Brötchen gut aus und kneten Sie alles gut durch. Ich gebe dann immer noch etwas von dem Fruchtfleisch dazu, aber bitte ohne Kerne!
Probieren Sie nochmal, ob alles gut gewürzt ist und falls ja, füllen Sie die Farce vorsichtig in die Tomaten.
Ich gebe dann in die Gratinform immer das restliche Fruchtfleisch, noch ein paar Tomaten in Stücke geschnitten, Knoblauch, Thymian, Reis und fülle dann mit etwas Wein oder Bouillon auf, dieses "Risotto" schmeckt zum einen sehr gut und die Tomaten fallen nicht um. Und jetzt ab in Ofen bei 180° für gut eine Stunde.
Schauen Sie hin und wieder nach, und geben eventuell etwas Flüssigkeit zum Reis.

2 commentaires:

lamiacucina a dit…

gute Idee mit dem Reis/Tomatenbett ! Ist das eine rohe Schweinsbratwurst die Du nimmst ? Ich kaufe nur selten Schweinsgehacktes. Das wäre eine Alternative.

Bolli a dit…

Ja, das ist recht würziges, rohes Schweinegehacktes, kann man aber auch weglassen oder durch Kalbsbrät ersetzen