18 avril 2011

Hamburger 100% home made!


Une ou deux fois par an, l'envie me prend de manger un hamburger, mais un bon, un vrai comme aux USA. Normalement, j'ai pris des petits pains du boulanger, mais cette fois-ci, j'ai préparé des buns, et, it's so easy! La seule chose qui manquait, mais on ne peut pas tout avoir!, étaient des frites!
Ein oder zwei Mal im Jahr packt es mich und ich habe Heisshunger auf Hamburger, aber die richtigen, wie man sie in den USA serviert bekommt, nicht diese McDo Pappe. Sonst kaufe ich auch immer die Brötchen dazu, aber dieses Mal dachte ich, backe ich doch mal die Buns selber, ist ganz easy!


Achetez du bon haché de boeuf, faites revenir des echalotes avec un peu d'ail, versez les à la viande, un peu de Tabasco, sel, poivre, persil plat et on mélange bien avec les mains et formez des hamburgers.
Gutes Rindergehacktes kaufen, Schalotten mit Knoblauch anbraten und dann alles zu dem Fleisch geben, noch Salz, Pfeffer und Tabasco und Petersilie dazu, alles gut mit den Händen zerkneten und Bouletten formen.


Poêlez les hamburgers, si vous avez le temps, juste avant de préparer des hamburgers et demandez à vos convives la cuisson de la viande, sion, vous pouvez les préparer et chauffez à ce moment....
Am besten die Hamburger erst kurz vor dem Servieren braten und dann die Mitesser fragen, wie sie das Fleisch den gerne hätten, wenn aber keine Zeit ist, kann man sie auch vorher braten und aufwärmen....


Recette pour buns ( pain pour hamburger & hot dog.....)
250g farine
120ml lait
1 oeuf battu
20g levure fraîche
sel, un peu de sucre

Mettez tous les ingrédients dans le robot, ensuite, laissez lever au moins une voir 2 heures. Formez ensuite des pains typique pour les hamburgers, la pâte est suffisantes pour 6. Laissez lever encore une heure, badigeonnez avec du jaune d'oeuf, sapoudrez du sésame et enfournez à 200° pendant ca. 15 minutes, vérifiez!!

Rezept für Buns ( Hamburger & Hot Dog....)
250g Mehl
120ml Milch
1 verrührtes Ei
20g frische Hefe
Salz, Zucker

Alles in die Küchenmaschine, dann gehen lassen und dann zu den typischen Hamburger Brötchen formen, nochmals gehen lassen. Ergibt ca. 6 Stück, nochmals gehen lassen, dann mit Eigelb bepinseln und Sesam bestreuen und bei 200° gut 15 Minuten ( überprüfen!) backen. Kann man gut am Vortag erledigen.


Ensuite, it's up to you: moutarde américaine ( the original!), ketchup, mayo, cornichon aigre doux, tomate, salade ( ici cresson), fromage......
Und dann it's up to you: original amerikanischer Senf, Ketchup, Mayo, Gurken, Tomate, Salat ( hier Brunnenkresse), Käse.....

10 commentaires:

Arthurs Tochter a dit…

Da meldet sich schon am frühen Morgen das Raubtier in mir und verlangt nach einem Burger-Frühstück!
Ich habe mal gelesen, dass im "Null-Kohlenhydratewahn" der Amerikaner jetzt in vielen Restaurants die Burger nur noch ins Salatblatt eingewickelt serviert werden. :/

chezuli a dit…

Kein schlechtes Frühstück......Sieht gut aus

daniela a dit…

Ach nein Astrid, ehrlich jetzt? Naja, den Amis traut man ja diesbzgl. alles zu...
Was ist denn das eigentlich für eine lässige/r Pfanne oder Grill bolli?

Bolliskitchen a dit…

@Astrid: na ja....dann lieber gar keinen Burger!
@Chezuli: jetzt ginge es als Frühstück bei mir!
@Daniela: Eine "Bio-Pfanne" von Le Buyer, 100% natürliche Stoffe, echt praktisch.

Arthurs Tochter a dit…

@Daniela:
Das stimmt wirklich. Auf dem Höhepunkt des low carb Wahnsinns in Amerika sind den Herstellern von Orangensaftkonzentrat die Kurse eingebrochen wie noch nie in ihrer Geschichte. Kein schlankheitsbewusster Amerikaner wollte noch Orangensaft trinken.

Bolli, Du bist auch begeistert von de buyer? Ich habe mir über Amazon einen Blaustahlwok bestellt, der hoffentlich morgen hier ankommt. Dann kann ich endlich anfangen, aus einem meiner neuen Kochbücher "Harumis japanische Küche" nachzukochen. Es war gar nicht so einfach, ein Modell zu finden, das es mit einem Induktionsherd aufnehmen kann.

Nathalie a dit…

Ich glaub, das gibts am Ostermontag! Eine gute Idee.

Christina a dit…

Uah, ist das fies, kurz vor dem Abendessen solche Bilder! Das Rezept für die Buns nehme ich mir gleich mal mit, bisher habe ich die nämlich auch immer aus Faulheitsgründen gekauft. Jetzt habt ihr mich aber auch neugierig auf diese de Buyer-Pfannen gemacht (und ich weiß jetzt schon, dass ich den Namen wahrscheinlich auf Ewig mit de Gruyter verwechseln werde! ;-)).

Bolli's Kitchen a dit…

an alle, die sich für die "öko"-Pfanne interessieren:
http://www.debuyer.com/product_nouveaute.php?id=779&background=orange3&start=4

@Astrid: ja, besonders das umweltschonend finde ich klasse, Tefal nehme ich gar nicht mehr.
@Nathalie: mit ein paar Ostereiern....
@Christina: De Gruyter, da muss ich an den Verlag denken....

daniela a dit…

@Astrid: Also wer tatsächlich keinen Orangensaft mehr trinkt um schlank zu werden/bleiben, dem kann eh nicht mehr geholfen werden...
Auf deine Berichte über den Wok bin ich gespannt. Bin schon ewig auf der Suche nach einem guten Wok.

@Bolli: Danke für den Link. Bin nämlich schon länger auf der Suche nach einer guten Grillpfanne. Gusseisen-/Schmiedeisenpfannen hab ich alle, aber halt keine richtige Grillpfanne für das "Streifenmuster". Debuyer kenn ich auch nur vom Namen, hab noch keine praktische Erfahrung damit. Teflonpfannen hab ich auch keine. Die beschichtete Fischpfanne kommt bei mir von Green Pan. Find ich auch ziemlich gut.

kulinaria katastrophalia a dit…

Nur echt mit störisch rausblickenden Petersilieblatt auf der Grillmöglichkeit!